Warum Tagesgeldkonto? 9 sinnvolle Gründe die dafür sprechen

Du hast Geld auf der hohen Kante und möchtest es sinnvoll anlegen? Dann solltest du dir ein Tagesgeldkonto als Option genauer ansehen. Denn Tagesgeldkonten bieten dir neben Sicherheit und Flexibilität derzeit auch die Möglichkeit, attraktive Zinsen auf dein Geld zu erhalten.

Ich zeige dir 9 sinnvolle Gründe, warum ein Tagesgeldkonto auch für dich und dein Geld eine gute Wahl sein kann.

1. Flexibilität

Ein Tagesgeldkonto ist in Puncto Flexibilität kaum zu schlagen. Dieser Punkt ist für mich auch gleichzeitig eines der Hauptargumente für das Konto. Lass mich dir hierzu einige konkrete Punkte aus dem alltäglichen Leben nennen, die dies unterstreichen:

  • Keine Bindung: Du kannst jederzeit über dein Geld verfügen und hast keine bestimmten Laufzeiten, wie z. B. bei Festgeldkonten oder anderen Anlageprodukten. Du kannst dein Geld abheben, wenn du es gerade brauchst.

  • Spontane Ausgaben: Wenn du für einen Notfall oder etwas anderes kurzfristig Geld benötigst, kannst du jederzeit auf das Guthaben deines Tagesgeldkontos zugreifen.

  • Einfacher Sparplan: Du kannst monatlich Geld auf dein Tagesgeldkonto einzahlen und dir so ganz ein finanzielles Polster aufzubauen. Du bist hinsichtlich der Höhe und Häufigkeit der Einzahlungen völlig flexibel.

  • Bequem online: Dein Tagesgeldkonto kannst du ganz easy online verwalten. So hast du jederzeit und von überall Zugriff auf dein Geld. Mehr Flexibilität geht nicht.

2. Sicherheit

Ein weiterer wichtiger Grund, warum für viele Menschen ein Tagesgeldkonto die richtige Wahl ist, ist das Thema Sicherheit. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit ist es beruhigend zu wissen, wenn das eigene Geld sicher angelegt und staatlich garantiert ist. An diesem Punkt kommt die Einlagensicherung ins Spiel.

Lass uns zusammen einen genaueren Blick auf das Thema Einlagensicherung werfen:

Gesetzliche Einlagensicherung:
In der EU sind alle Banken verpflichtet, einer gesetzlichen Einlagensicherung anzugehören. Das bedeutet, dass dein Geld bis zu einem Betrag von 100.000 Euro pro Kunde und Bank geschützt ist. Sollte die Bank insolvent werden, erhältst du dein Geld bis zu dieser Grenze zurück. 

Zusätzliche freiwillige Sicherungssysteme:
Einige Banken bieten über die gesetzliche Einlagensicherung hinaus einen zusätzlichen Schutz an, die freiwilligen Sicherungssysteme. Diese freiwilligen Sicherungssysteme können dein Geld auch über einen Betrag von 100.000 Euro hinaus absichern.

Klingt erstmal beruhigend, oder? Dein Geld ist also bis zu einem Betrag von 100.000 € safe und, je nach Bank, sogar darüber hinaus.

3. Hohe Zinsen

Du hast keine Lust darauf, das dein Geld unverzinst oder nur sehr schlecht verzinst auf dem Girokonto rumliegt? In diesem Fall ist ein Tagesgeldkonto die Lösung! Denn trotz der Tatsache, dass Zinsen in den letzten Jahren eher niedrig waren, kann ein Tagesgeldkonto aktuell eine solide Verzinsung bieten.

Lass uns hierzu mal einen konkreten Fall angucken:

Angenommen, du hast 5.000 Euro, die du anlegen möchtest. Dein Girokonto bietet dir dafür 0,1% Zinsen. Das bedeutet, dass du nach Adam Riese in einem Jahr „ganze“ 5 Euro an Zinsen bekommen würdest. Nicht gerade beeindruckend, oder?

Jetzt nehmen wir aber an, du bekommst 2% Zinsen auf einem Tagesgeldkonto, was aktuell realistisch ist. Mit dieselben 5.000 Euro hättest du am Ende des Jahres ganze 100 Euro Zinsen verdient. Das klingt schon viel besser, oder?

Achte vor dem Abschluss eines Tagesgeldkontos darauf, die verschiedenen Angebote der Banken zu vergleichen. Denn hier gibt es mitunter ziemlich heftige unterschiede im Zins. 

Guck dir gerne den folgenden Tagesgeldrechner an, hier findest du bestimmt das richtige Tagesgeldkonto, das zu dir passt!  

4. Keine Kosten

Ein Tagesgeldkonto hat einen weiteren Vorteil, der ziemlich cool ist: Es gibt sie meist zum Nulltarif. Mit anderen Worten: Es fallen oft keine Gebühren an.

Keine Kontoführungsgebühr: Im Gegensatz zu vielen Girokonten verlangen Banken in der Regel keine Gebühren für die Kontoführung beim Tagesgeldkontos. Du kannst dein Geld also beruhigt anlegen, ohne ständig an lästige Gebühren denken zu müssen. So bleibt mehr für dich über. 

Keine Transaktionsgebühren: Wenn du Geld auf dein Tagesgeldkonto einzahlst oder abhebst, fallen in den meisten Fällen keine zusätzlichen Kosten an. Hierbei solltest du allerdings darauf achten, bei welcher Bank du Geld einzahlst oder abhebst. Fremde Kreditinstitute berechnen nämlich gerne Geld für den Zugriff auf ein fremde Konto.

Kostenloser Kontowechsel: Wenn du die Bank wechseln möchtest, weil du bessere Konditionen bei einem anderen Anbieter gefunden hast, ist dies für gewöhnlich kostenlos. So kannst du immer das beste Tagesgeldangebot für dich finden und wechseln wann und wie du möchtest.

5. Als Ergänzung zum Girokonto

Ich persönlich nutze Tagesgeldkonten als Ergänzungen zu meinen Girokonten. Das Ganze hat für mich hauptsächlich einen Hauptgrund und der heißt: Zinsen.

Wenn ich das gesparte Geld aktuell nicht in andere Anlageklassen wie z. B. Aktien, ETFs etc. investiere und das Geld lieber liquide halten möchte, überweise ich es einfach mal eben schnell auf eines meiner Tagesgeldkonto. So stelle ich sicher, dass mein Geld nicht unverzinst auf dem Girokonto liegt, sondern sich vermehrt.

Für mich persönlich gibt es aber noch einen weiteren Grund, weshalb es sinnvoll sein kann ein Tagesgeldkonto als Ergänzung zum Girokonto zu führen. Dieser lautet Struktur und Ordnung. 

In dem Kontensystem meines finanzielles Systems, gebe ich Konten verschiedene Zwecke. Es gibt z. B. ein Rückstellungskonto, ein Rücklagekonto, ein Spaßkonto etc. Auf diese Weise stelle ich sicher, dass mein Geld für verschiedene Zwecke „reserviert“ ist und nicht für andere Dinge ausgegeben wird.  

Da ich für mein Kontensystem verschiedene Konten benötigte und Tagesgeldkonten in der Regel kostenfrei sind, greife ich gerne auf diese Art von Konto zurück, um meine eigenen Finanzen zu managen.

Übrigens: Hier erfährst du mehr über das System, mit dem ich meine Finanzen seit Jahren erfolgreich verwalte und mit dem ich viele zehntausende Euros gespart habe.

+++ TOP 3 Tagesgeldkonto-Empfehlungen +++

Empfehlung Nr. 1 – 3,80% Best-Zins Tagesgeldkonto mit bis zu 6 Unterkonten
>>> Sichere und moderne Bank mit sehr gutem Tagesgeldangebot
– Zinssatz: 3,80% Zinsen p.a. (monatliche Zinszahlung)
– Anzahl Konten: bis 6 kostenlose Tagesgeldkonten
– Zinsbindung: 6 Monate

Empfehlung Nr. 2 – Sichere Großbank für den beständigen Anleger
>>> Diese sichere Großbank zahlt hohe Zinsen
– Zinssatz: 3,75% Zinsen p.a. (vierteljährliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 5 Monate

Empfehlung Nr. 3 – Mehrfach ausgezeichnetes 3,80% TOP-Tagesgeld ohne Zinsbindung
>>> Eine der sichersten Banken der Welt mit Tagesgeld-Hammer
– Zinssatz: Aktuell 3,80% Zinsen p.a. (vierteljährliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: Ohne Ablauffrist

6. Steuerliche Behandlung

„Steuern“ sind sicherlich nicht eines der schönsten Themen im Leben. Dennoch ist es wichtig zumindest über die Basics Bescheid zu wissen. Denn auch Tagesgeldkonten unterliegen, wie andere Anlageformen auch, bestimmten Steuervorschriften.

Die wichtigsten Dinge über Steuern bei Tagesgeldkonten liste ich dir hier kurz auf:

  • Abgeltungssteuer: Tagesgeldzinsen unterliegen der Abgeltungssteuer, die derzeit bei 25% liegt. Der Freibetrag für Kapitalerträge (auch: Sparerpauschbetrag) wurde im Jahr 2023 von ehemals 801 Euro auf 1.000 Euro pro Jahr und Person angehoben. Wenn deine Zinserträge diesen Betrag nicht überschreiten, fallen keine Steuern für dich an. Wenn du mehr als 1.000 Euro an Zinserträgen im Jahr erzielst, musst du auf den übersteigenden Betrag Steuern zahlen.

  • Sparerpauschbetrag: Der Sparerpauschbetrag von 1.000 Euro pro Person und Jahr gilt nicht nur für Tagesgeldzinsen, sondern auch für andere Kapitalerträge wie beispielsweise Dividendenausschüttungen oder Kursgewinne aus Aktien. 

  • Steuerliche Erfassung: Banken müssen die Zinserträge deines Tagesgeldkonto an das Finanzamt melden. Du erhältst jährlich von deiner Bank eine Steuerübersicht, in der die gezahlten Zinsen erfasst sind.

Durch die Tatsache, dass dir ein Sparerpauschbetrag von 1.000 € zur Verfügung steht und du „nur“ 25% Steuern auf die Zinsen zahlen musst, die diesen Betrag überschreiten, ist das Tagesgeldkonto steuerlich sehr attraktiv. Du kannst mit einem Tagesgeldkonto also ein kleines steueroptimiertes Zusatzeinkommen für dich schaffen.

7. Leichte Vergleichbarkeit

Im Gegensatz zu anderen Finanzprodukten wie Aktien, Fonds oder Versicherungen sind Tagesgeldkonten wirklich leicht miteinander zu vergleichen. Denn Tagesgeldkonten sind gradlinig und meist ohne viele verschiedene Eigenschaften ausgestattet.

Wie einfach die Vergleichbarkeit von Tagesgeldkonten ist, zeige ich dir anhand der folgenden Punkte:

Übersichtlichkeit: Tagesgeldkonten sind einfach gestrickt. Sie haben klare Konditionen und als Hauptvergleichskriterium den Zinssatz. Dies macht es leicht, verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen und so das beste Angebot für dich zu finden.

Unabhängige Vergleichsportale: Es gibt viele unabhängige Vergleichsportale im Internet, über die du die verschiedene Tagesgeldangebote miteinander vergleichen kannst. Diese Portale bieten oft nützliche Tools wie Tagesgeldvergleichsrechner an, um dir bei der Auswahl des besten Angebots zu helfen. Auch wir bieten einen Tagesgeldvergleichsrechner an, mit du als Leser das besten Tagesgeld-Angebot heraussuchen kannst.

Aus diesem Grund findest du auch von uns einen Tagesgeldrechner in diesem Beitrag.

Transparente Konditionen: Da ein Tagesgeldkonto eine einfache Anlageform ist, gibt es keine versteckten Kosten oder Gebühren. Dies macht es easy, die Konditionen verschiedener Anbieter miteinander zu vergleichen.

8. Kein Risiko durch Kursverluste

Du hast keine Lust auf das ständige Auf und Ab von Aktienkursen? Dir ist es wichtig, dass du am nächsten Tag noch den gleichen Wert an Geld besitzt, wie am Vortrag? In diesem Fall ist ein Tagesgeldkonto eine gute Option für dich.

Denn im Gegensatz zu anderen Anlageformen wie Aktien oder Fonds unterliegt Tagesgeld keinen Kursschwankungen. Es bietet dir somit eine sichere Möglichkeit dein Geld zu sparen.

Die einzigen Veränderungen die du im Kontostand deines Tagesgeldkonto hast wird durch deine Ein- und Auszahlungen sowie die Zinszahlungen ausgelöst. Da der Zinssatz auf deinem Tagesgeldkonto, im Vergleich zu manchen Girokonten während der Nullzinsphase, niemals negativ ist, wird dir auch kein Geld von der Bank abgezogen.

Die Zinssätze auf dem Tagesgeldkonto können von den Anbietern für eine gewisse Zeit festgeschrieben werden oder aber komplett variabel sein. Dies ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

9. Einfache Verwaltung

Die Verwaltung eines Tagesgeldkontos ist einfach und unkompliziert. Im Grunde alle Banken bieten mittlerweile Online-Banking an, auch für Tagesgeldkonten. Auf diese Weise kannst du dein Geld von zu Hause aus zu verwalten und musst nicht extra zu deiner Bank fahren.

Die Online-Verwaltung deines Tagesgeldkontos bietet dir folgende Vorteile:

  • Bequemlichkeit: Via Online-Banking kannst du jederzeit auf dein Tagesgeldkonto zugreifen, den Kontostand checken oder Überweisungen machen. Du musst keine Bank besuchen oder deine vier Wände verlassen. Du brauchst lediglich ein Smartphone oder einen PC und einen Internetzugang. 

  • Schnelligkeit: Online-Überweisungen werden in der Regel schnell bearbeitet als händisch ausgefüllte Überweisungsformulare. Du kannst dein Geld also innerhalb weniger Minuten auf dein Tagesgeldkonto einzahlen oder abheben.

  • Transparenz: Mit dem Online-Banking hast du jederzeit einen Überblick über deine Finanzen, einschließlich der aktuellen Zinssätze, deiner Einlagen und deiner Überweisungshistorie.

  • Flexibilität: Mit der Online-Verwaltung von Tagesgeldkonten via App kannst du deine Finanzen auch von unterwegs aus im Auge behalten kannst. Egal ob in der Bahn oder beim Spaziergang, der Zugriff auf dein Tageskonto ist nur einen Handgriff (dem zum Handy) entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner