Vermögensaufstellung professionell führen

Wie hoch ist dein Nettovermögen?

Wenn du auf diese Frage keine Antwort hast, dann solltest du dringend darüber nachdenken eine Vermögensaufstellung zu führen.

Denn der Versuch ein finanziell erfolgreiches Leben ohne Vermögensaufstellung zu führen ist in etwa so, wie der Versuch ohne Führerschein unfallfrei Auto zu fahren.

Kann klappen, muss es aber nicht.

Wenn dir finanzieller Erfolg und eine finanzielle Sicherheit wichtig sind, dann führt für dich an einer privaten Vermögensaufstellung kein Weg vorbei. Sie ist ein unverzichtbarer Baustein deiner privaten Finanzplanung.

Aber keine Sorge!

Ich zeige dir in diesem Beitrag Schritt für Schritt alles, was du rund um das Thema Vermögensaufstellung wissen musst. 

Du erfährst:

Klingt das für dich gut? Dann lass uns jetzt gemeinsam loslegen!

Inhalt

Was ist eine Vermögensaufstellung?

Eine Vermögensaufstellung (auch: Vermögensübersicht) gibt dir einen Gesamtüberblick über alle deine Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie dein Nettovermögen zu einem bestimmten Stichtag.

Mit Hilfe einer gut aufbereiteten Vermögensübersicht kannst du folgende wichtige Fragen für dich beantworten:

Mit anderen Worten: Eine Vermögensaufstellung ist ein Finanztool, das dich vor Überschuldung schützt und aus dem du wichtige Informationen für finanzielle Entscheidungen ableiten kannst.

6 wichtige Gründe, warum du eine Vermögensübersicht führen solltest

Für mich selber war eine private Vermögensaufstellung bis vor ein paar Jahren noch ein Buch mit sieben Siegeln. Erst als ich mich nach dem Start ins Berufsleben intensiver mit meinem Finanzen beschäftigte, fing ich an, eine ernsthafte Vermögensübersicht zu führen und zu verstehen, weshalb es so wichtig ist dies zu tun.

Mittlerweile ist unsere Vermögensübersicht neben unserem Haushaltsbuch das zentrale Werkzeug, mit dem ich unsere Finanzen verwalte. Ein „finanzielles Leben“ ohne eine Vermögensaufstellung kommt für mich nicht mehr in Frage.

Es gibt sechs wesentliche Gründe, weshalb auch du unbedingt eine Vermögensübersicht führen solltest.

Grund #1 – Nettovermögen berechnen

Wenn ich es schätzen sollte, würde ich sagen, dass 90% der Deutschen auf die eingangs gestellte Frage nach der Höhe des Vermögens keine Antwort wissen. Das ist tragisch, denn das Nettovermögen ist der ultimative Maßstab zur Messung ihres Wohlstands.

Mach es deshalb besser und führe dir mit einer Vermögensübersicht laufend vor Augen, wie hoch dein Nettovermögen ist und wie viel du (finanziell betrachtet) „wert bist“.

Erst wenn du Monat für Monat dein Nettovermögen berechnest wirst du feststellen, ob du finanziell erfolgreich handelst. Ein steigendes Nettovermögen ist ein Indikator dafür, dass du auf dem richtigen Weg bist. Hingegen signalisiert dir ein abnehmendes Kapital, dass du etwas tun bzw. anders tun solltest.

Grund #2 – Finanzen optimieren durch Übersichtlichkeit

Ein Sparkonto hier, zwei Bausparverträge da und noch drei alte Fondssparpläne bei irgendwelchen Banken zu denen man kein Kontakt mehr hat. Bei vielen Menschen gleichen die Finanzen einem Wirrwarr, das schwer zu überschauen ist.

Eine übersichtliche Vermögensaufstellung bietet daher folgende Vorteile:

Grund #3 – Motivation steigern

Die eigenen Finanzen ein Leben lang erfolgreich zu managen gleicht einem ewigen Marathon. Um auf dem Weg nicht die Motivation zu verlieren, kann es enorm helfen, wenn du deine erfolgreiche finanzielle Entwicklung der letzten Monate und Jahre nachverfolgen kannst.

Wo bist du gestartet? Was hast du bisher alles erreicht?

Ein kurzer Blick in den Rückspiegel kann dir Kraft und Motivation geben, an dem eingeschlagenen Weg festzuhalten.

Grund #4 – Finanzielle Ziele erreichen und Vermögen aufbauen

Möchtest du Vermögen aufbauen? Die finanzielle Freiheit erreichen? Oder finanziell für das Alter vorsorgen?

Was auch immer dein finanzielles Ziel ist, mit einer Vermögensübersicht wirst du stets wissen, ob du auf dem richtigen Weg bist, um deine Ziele zu erreichen oder ob du Anpassungen vornehmen musst.

Grund #5 – Bonität für Bank bei Finanzierungen verbessern

Spielst du mit dem Gedanken irgendwann in der Zukunft einen Kredit  z. B. für eine Immobilie aufzunehmen? In diesem Fall wirst du deiner Bank bei der Bonitätsprüfung eine Aufstellung deiner gesamten Vermögenswerte und Verbindlichkeiten zeigen müssen.

Was meinst du, was dein Banker für Augen machen wird, wenn du ihm ungefragt eine blitzsaubere Vermögensaufstellung vorlegst?

Das wird in jedem Fall Vertrauen schaffen und auf diese Weise eventuell auch die Kreditkonditionen für dich verbessern.

Grund #6 – Just in Case: Nachlass oder Scheidung vorbereiten

Ich weiß, beides sind keine schönen Angelegenheiten.

Aber im Falle deines Ablebens würde eine Vermögensübersicht den Aufwand deiner sowieso schon trauernden Erben deutlich verringern. Zudem stellst du sicher, dass auch wirklich deine gesamten Vermögenswerte in der Erbmasse erfasst werden.

Auch im Falle einer Scheidung stellst du mit einer Vermögensaufstellung sicher, dass die Trennung des gemeinsamen Vermögens durch eine saubere Dokumentation leichter vollzogen werden kann.

Vermögensaufstellung erstellen mit Excel-Vorlage – 3 Schritte Anleitung

Okay, du hast jetzt verstanden, weshalb auch DU unbedingt eine Vermögensübersicht führen solltest.

Damit du deine Finanzen nicht oldschool mit Stift und Zettel verwalten musst, möchte ich dir ein mächtiges Werkzeug zur Verfügung stellen – meine Finanz-Monitor Tools.

Bestandteil meiner Tools ist eine umfangreiche Vermögensaufstellung, das sogenannte „Vermögens-Dashboard“. Mit dem Vermögens-Dashboard wird es für dich zum Kinderspiel, deine Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie dein Nettovermögen zu verwalten.

Ich zeige dir in 3 einfachen Schritten, wie du deine Vermögensaufstellung mit dem Vermögens-Dashboard erstellst und so deinem Vermögen beim Wachsen zugucken kannst. 🙂 

Schritt #1 – Vermögenswerte eintragen

Im ersten Schritt trägst du sämtliche Vermögenswerte mit allen relevanten Daten in das Vermögens-Dashboard ein. Fortlaufend erfasst du monatlich den aktuellen Wert jedes Vermögensgegenstandes.

Die Gesamtsumme deiner Vermögenwerte errechnet sich automatisch.

Schritt #1 – Vermögenswerte eintragen

Schritt #2 – Verbindlichkeiten eintragen

Als nächstes trägst du, analog zu den Vermögenswerten, auch deine Verbindlichkeiten Monat für Monat ein. 

Auch hier errechnet sich die Gesamtsumme deiner Verbindlichkeiten automatisch.

Schritt #2 – Verbindlichkeiten eintragen

Schritt #3 – Vermögenssituation analysieren

Der wichtigste Schritt kommt zum Schluss – die Analyse deiner Vermögenssituation. Hier siehst du schwarz auf weiß, wie es dir finanziell geht. 

In den Auswertungsbereichen des Vermögens-Dashboards findest du knallharte Antworten auf diese elementaren Finanzfragen. 

Das Vermögens-Dashboard bietet dir eine Vielzahl an grafischen Auswertungs- und Analysemöglichkeiten, von denen ich dir die Wichtigsten näher vorstellen möchte.

Die Vermögensbilanz

Da jeder private Finanzhaushalt quasi ein kleines privates Unternehmen ist, kann die Darstellung der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten auch in Form eines T-Kontos erfolgen.

Diese Form der Darstellung bezeichne ich als Vermögensbilanz, da sie der betriebswirtschaftlichen Darstellung einer Bilanz, wie sie z. B. in Unternehmen verwendet wird, sehr nahekommt.

Schritt #3 – Die Vermögensbilanz

Über die Vermögensbilanz kannst du zu jedem Zeitpunkt detailliert nachvollziehen, wie hoch deine Vermögenwerte, Verbindlichkeiten und dein Nettovermögen sind

Des Weiteren zeigt dir die Vermögensbilanz, wie dein Vermögen strukturiert ist. Du kannst also auf einen Blick sehen, wie dein Vermögen diversifiziert ist und so wichtige Informationen für finanzielle Entscheidungen erhalten.

Die Vermögensentwicklung

Mit Hilfe der Vermögensentwicklung kannst die Veränderung deines Kapitals auf 10-Jahressicht nachvollziehen. Hier siehst du, in welche Richtung sich deine Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und dein Nettovermögen langfristig entwickeln.

Du kannst so schnell grafisch nachvollziehen, ob du auf dem richtigen Weg bist und Vermögen aufbaust, oder nicht.

Schritt #3 – Vermögensentwicklung

Vorteile des Vermögens-Dashboards

Wenn du deine Finanzen erfolgreich managen willst, benötigst du die passenden Werkzeuge, mit denen du dein Vorhaben umsetzen kannst.

Das Vermögens-Dashboard ist ein hochwertiges Finanz-Tool, dass dir genau dabei helfen kann. 

Wenn du dich dazu entschließt, deine Vermögensaufstellung mit dem Vermögens-Dashboard zu führen, ergeben sich folgende Vorteile für dich:

Gepaart mit meinem Haushaltsbuch, ergibt das Vermögens-Dashboard ein unschlagbares Tool-Set, mit dem du deine private Finanzplanung auf ein neues Level hebst.

Hol dir deshalb meinen Finanz-Monitor und starte finanziell durch!

Häufige Fragen

Wie kann ich meine privaten Finanzen erfolgreich organisieren und verwalten?

Für eine erfolgreiche und ganzheitliche Finanzplanung bedarf es in meinen Augen zweier Bestandteile: Erstens einer Vermögensübersicht bzw. Vermögensaufstellung, mit der du deine Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie dein Nettovermögen organisierst. Und zweitens einem Haushaltsbuch, mit dem du deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben verwaltest.

Auf meinem Blog findest du Excel-Vorlagen für eine Vermögensübersicht und ein digitales Haushaltsbuch (meine Finanz-Monitor Tools), die dir dabei helfen deine privaten Finanzen erfolgreich zu organisieren und zu verwalten.

Was gehört zur ganzheitlichen Vermögensaufstellung dazu?

Eine ganzheitliche Vermögensaufstellung sollte dir stets einen Überblick über alle deine Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie über dein Nettovermögen zu einem bestimmten Zeitpunkt geben. Ebenfalls sollte aus einer guten Vermögensaufstellung der zeitliche Verlauf der wichtigen Kennzahlen für dich erkennbar sein.

Optional sind graphische Auswertungen, wie z. B. die Aufteilung der Vermögenswerte und Verbindlichkeiten in einem Diagramm oder die Entwicklung des Nettovermögens im Zeitverlauf.

Was ist eine private Vermögensbilanz?

Die Vermögensbilanz ist eine graphische Form der Darstellung deines Gesamtvermögens.

Jeder private Finanzhaushalt ist auch gleichzeitig ein kleines privates Unternehmen. Du kannst deine Vermögenswerte und Verbindlichkeiten deshalb auch in Form einer betriebswirtschaftlichen Bilanz darstellen.

Vermögenswerte und Verbindlichkeiten werden bei einer Vermögensbilanz in Form einen T-Kontos dargestellt. Auf der Aktivseite werden die Vermögenswerte abgetragen und auf der Passivseite die Verbindlichkeiten.

Wie erstelle ich eine aktuelle Vermögenübersicht?

Es gibt verschiedene Wege, wie du eine aktuelle Vermögensübersicht erstellen kannst. 

Ein klassischer Ansatz ist es, mit Stift und Zettel deine Vermögenswerte und Verbindlichkeiten niederzuschreiben. Von diesem Ansatz würde ich dir jedoch abraten, da er zeitaufwendig ist und du zudem keine Auswertungs- oder Aktualisierungsmöglichkeiten hast.

Sinnvoller und effizienter ist es daher, wenn du deine Vermögensübersicht an dem PC mit einem Programm wie Excel zu erstellst. Auf diese Weise kannst du deine Finanzdaten besser analysieren, aktualisieren und zudem stets in einer Cloud darauf zugreifen. 

Nutzt du bereits eine Vermögensübersicht, um dein Vermögen im Blick zu behalten?

Ich freu mich auf deinen Kommentar 🙂

Schreibe einen Kommentar