Wie kann ich Geld vom Tagesgeldkonto überweisen? (Sparkasse, Volksbank & Co.)

Titelbild zur Frage "Wie kann man Geld vom Tagesgeldkonto überweisen?"

Du willst Geld von deinem Tagesgeldkonto überweisen? Kein Problem! In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du dein Erspartes ohne großen Aufwand von deinem Tagesgeldkonto bei der Sparkasse, Volksbank & Co. auf dein Girokonto überweisen kannst.

Grundsätzlich ist eine Überweisung vom Tagesgeldkonto nur auf das Referenzkonto möglich. Eine Überweisung auf ein anderes Konto ist nicht möglich. Das Geld kann vom Tagesgeldkonto mit einer Online-Überweisung oder einem Überweisungsträger auf das Referenzkonto überwiesen werden.

Fragst du dich jetzt, wie schnell das Überweisen vom Tagesgeldkonto geht und wie viel Geld du überweisen kannst? Keine Sorge, auf diese Fragen und weitere Aspekte rund um das Überweisen von Geld vom Tagesgeldkonto gehe ich im Folgenden ein.

Willst du die besten Zinsen für dein Erspartes? Dann schau dir mal unsere Tagesgeld-Empfehlungen an. Hier bekommst tolle aktuelle Tagesgeldangebote!

+++ TOP 3 Tagesgeldkonto-Empfehlungen +++

Empfehlung Nr. 1 – 4,5% Tagesgeld-Kracher bei angesagter Digitalbank
>>> Best-Zins Tagesgeld bei moderner Bank mit wöchentlichen Zinsen
– Zinssatz: 4,5% Zinsen p.a. (wöchentliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 4 Monate

Empfehlung Nr. 2 – Innovatives Tagesgeld 2.0 für den flexiblen Anleger
>>> Die Tagesgeldrevolution mit täglich fairen und angepassten Zinsen (Leitzinsorientiert)
– Zinssatz: Aktuell 3,98% Zinsen p.a. (tägliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: Ohne Ablauffrist

Empfehlung Nr. 3 – Tagesgeld mit hohem Zins + langer Zinsbindung
>>> Diese sichere Bank zahlt lange hohe Zinsen
– Zinssatz: 3,9% Zinsen p. a. (monatliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 6 Monate

Wie lange dauert es bis Geld vom Tagesgeldkonto auf dem Girokonto ist?

Die Dauer der Überweisung vom Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, die wir uns jetzt genauer angucken.

Grundsätzlich kann die Überweisung vom Tagesgeldkonto auf das Girokonto unterschiedlich lange dauern. Es gibt verschiedene Faktoren, die die Dauer beeinflussen wie z. B. die Art der Überweisung, die Banköffnungszeiten oder bankübergreifende oder internationale Überweisungen.

Lass uns diese Faktoren zusammen analysieren:

Art der Überweisung
Grundsätzlich ist zwischen der Online-Überweisung und der Überweisungsträger-Überweisung zu unterscheiden. Bei der Online-Überweisung wird das Geld in der Regel innerhalb von ein bis zwei Werktagen auf dem Girokonto gutgeschrieben. Bei der Überweisung per Überweisungsträger kann dies etwas länger dauern. 

Sonderfall Sofortüberweisung
Manche Banken bieten Sofort- oder Echtzeitüberweisungen an. In diesem Fall wird dein Geld innerhalb von Minuten überwiesen auf dein Referenzkonto. Hierdurch erhöht sich die Geschwindigkeit mit der du dein Geld abgeben kannst enorm. Allerdings fallen für Sofortüberweisungen häufig auch zusätzliche Gebühren an.

Banköffnungszeiten
Wenn du die Überweisung während der Geschäftszeiten deiner Bank durchführst, ist es wahrscheinlicher, dass das Geld noch am selben Tag auf deinem Girokonto verfügbar ist. An Wochenenden oder außerhalb der Geschäftszeiten kann das leider länger dauern.

Bankenübergreifende Transaktionen
Liegen dein Tagesgeld- und das damit verknüpfte Girokonto bei verschiedenen Banken, dauert die Überweisung meist ein bis zwei Bankarbeitstage.

Internationale Überweisungen
Bei ausländischen Tagesgeldkonten kann die Überweisung auf das verknüpfte Girokonto mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Du sieht also, die Geschwindigkeit mit der du dein Erspartes von deinem Tagesgeldkonto auf auf dein Referenzkonto überweisen kannst, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Generell lässt sich sagen, dass das Geld in den meisten Fällen innerhalb von ein bis zwei Bankarbeitstagen auf dem Girokonto verfügbar ist.

Übrigens: Hier zeigen wir dir, wie viel Geld du auf deinem Tagesgeldkonto haben darfst und solltest.

Wie lange dauert der Übertrag vom Tagesgeldkonto auf das Girokonto der Sparkasse?

Eine häufig gestellte Frage ist in diesem Zusammenhang die Frage nach der Dauer des Übertrags vom Tagesgeldkonto der Sparkasse auf das Referenzkonto bei der Sparkasse. 

In der Regel dauert der Übertrag vom Tagesgeldkonto der Sparkasse auf das Girokonto der Sparkasse zwischen einem und zwei Werktagen. Die genaue Dauer der Überweisung hängt jedoch von unterschiedlichen Faktoren ab, wie z. B. der Höhe des Betrags und der Bearbeitungszeit der Bank.

Es ist deshalb empfehlenswert, ausreichend Zeit für die Überweisung einzuplanen und sich im Zweifel bei der Sparkasse nach der genauen Dauer zu erkundigen. In jedem Fall sollte man sicherstellen, dass ausreichend Guthaben auf dem Tagesgeldkonto vorhanden ist, um die Überweisung durchführen zu können.

Willst du sichergehen, dass dein Geld gut verzinst wird? Dann vergleiche einfach den Zinssatz deines Tagesgeldkontos mit Hilfe unseres Tagesgeldvergleichs mit den aktuellen Zinsen am Markt. 

Niedrige Tagesgeldzinsen bei Sparkassen und Volksbank - Vergleiche die Zinsen!

Wo wir gerade beim Thema „Sparkasse“ sind.

Mal unter uns: Die Zinsen, die Sparkassen und Volksbanken auf ihre Tagesgeldkonten zahlen sind meist vergleichsweise niedrig!

Das liegt einfach daran, dass Sparkassen und Volksbanken traditionelle Filialbanken sind, die höhere Betriebskosten haben als ihre Online-Konkurrenten. Du kriegst diese höheren Kosten vor allem an einer sehr entscheidenden Stelle zu spüren: Beim Zins!

Und sind wir mal ehrlich: Der Zins ist doch das was uns private Anlegen am meisten interessiert. Wieso sollest du dein sauer verdientes Geld also schlechter verzinst anlegen?

Aus diesem Grund ist es wichtig die besten Tagesgeldangebote zu kennen, die es auf dem Markt gibt.

Wie viel Geld kann ich vom Tagesgeldkonto überweisen?

Generell gibt es keine Begrenzung beim Überweisen von Geld vom Tagesgeldkonto. Notwendige Bedingung für die Überweisung ist allerdings, dass das Geld auch auf dem Tagesgeldkonto vorhanden ist. Es gibt keine Möglichkeit das Konto zu überziehen wie beispielsweise beim Girokonto.

Du kannst also zu jedem Zeitpunkt all dein Geld vom Tagesgeldkonto überweisen, allerdings steht dir kein Dispositionskredit wie z. B. beim Girokonto zur Verfügung. 

In diesem Punkt bietet das Tagesgeldkonto im Vergleich zu einem herkömmlichen Sparkonto einige Vorteile. Bei einem normalen Sparkonto musst du in der Regel Kündigungsfristen einhalten oder bist auf bestimmte Abhebungslimits beschränkt. Beim Tagesgeldkonto gibt es solche Beschränkungen in der Regel nicht, sodass du jederzeit auf dein Erspartes zugreifen kannst.

Verglichen mit dem Sparkonto hat das Tagesgeldkonto neben meist höheren Zinsen auch mehr Freiheit und Flexibilität zu bieten.

Zur Info für dich: Hier zeigen wir dir, wie du Geld auf dein Tagesgeldkonto überweisen kannst.

Warum kann ich vom Tagesgeldkonto nicht auf andere Konten überweisen?

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass ein Tagesgeldkonto primär einem Zweck dient: Dein Geld sicher und verzinst anzulegen. Im Gegensatz zum Girokonto, das für den täglichen Zahlungsverkehr konzipiert ist, liegt der Fokus beim Tagesgeldkonto also auf der Geldanlage.

Da das Tagesgeldkonto nicht für den regelmäßigen Zahlungsverkehr vorgesehen ist, sind Überweisungen von diesem Konto eingeschränkt. Diese Beschränkungen sollen verhindern, dass das Tagesgeldkonto wie ein normales Girokonto verwendet wird. Deshalb kannst du Geld nur auf dein angegebenes Referenzkonto überweisen, welches in der Regel dein Girokonto ist. Von dort aus kannst du dann anschließend das Geld auf anderen Konten überweisen.

Ein weiterer Grund für diese Einschränkungen ist das Thema „Sicherheit“. Indem Überweisungen vom Tagesgeldkonto nur auf das Referenzkonto möglich sind, wird das Risiko von Betrug und Missbrauch reduziert. So wird sichergestellt, dass Unbefugte nicht direkt auf dein Geld zugreifen und es auf andere Konten überweisen können.

+++ TOP 3 Tagesgeldkonto-Empfehlungen +++

Empfehlung Nr. 1 – 4,5% Tagesgeld-Kracher bei angesagter Digitalbank
>>> Best-Zins Tagesgeld bei moderner Bank mit wöchentlichen Zinsen
– Zinssatz: 4,5% Zinsen p.a. (wöchentliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 4 Monate

Empfehlung Nr. 2 – Innovatives Tagesgeld 2.0 für den flexiblen Anleger
>>> Die Tagesgeldrevolution mit täglich fairen und angepassten Zinsen (Leitzinsorientiert)
– Zinssatz: Aktuell 3,98% Zinsen p.a. (tägliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: Ohne Ablauffrist

Empfehlung Nr. 3 – Tagesgeld mit hohem Zins + langer Zinsbindung
>>> Diese sichere Bank zahlt lange hohe Zinsen
– Zinssatz: 3,9% Zinsen p. a. (monatliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 6 Monate

Kann man vom Tagesgeldkonto jederzeit Geld überweisen?

Da bei Tagesgeldkonten in der Regel keine festen Laufzeiten oder Kündigungsfristen bestehen, ist es für gewöhnlich jederzeit möglich Geld von Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto zu überweisen. 

In diesem Punkt unterscheidet sich das Tagesgeldkonto von dem klassischen Sparbuch, bei dem du häufig Kündigungsfristen beachten musst, um an dein gesamtes Geld zu kommen.

Banken können allerdings Bedingungen oder Einschränkungen haben, die den Überweisungsprozess bei Tagesgeldkonten beeinflussen können. Zum Beispiel könnten sie ein tägliches oder monatliches Überweisungslimit festlegen oder die Anzahl der kostenlosen Überweisungen pro Monat begrenzen. Aus diesem Grund ist es ratsam, wenn du dich vorab über die spezifischen Regelungen deiner Bank zu informierst, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. 

Ein weiterer Faktor, der die Überweisungszeit beeinflussen kann, ist die Bearbeitungszeit der Bank. In der Regel sind Überweisungen innerhalb eines Bankarbeitstages abgeschlossen, aber es kann vorkommen, dass die Bank bei hohen Überweisungsvolumina oder technischen Schwierigkeiten länger benötigt.

Aus meiner persönlichen Erfahrung sind diese „Risikofaktoren“ in Puncto Zugriff auf das Geld aber als sehr gering zu bewerten. In der Praxis solltest du keine Probleme damit haben, jederzeit an das Guthaben deines Tagesgeldkontos zu kommen.

Willst du die besten Zinsen für dein Erspartes? Dann schau dir mal unsere Tagesgeld-Empfehlungen an. Hier bekommst tolle aktuelle Tagesgeldangebote!

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass du in der Regel jederzeit Geld vom Tagesgeldkonto überweisen kannst. Allerdings musst du das Geld auf das Referenzkonto deines Tagesgeldkontos überweisen und kannst es nicht auf ein anderes Konto transferieren.

Des Weiteren solltest du die individuellen Regelungen deiner Bank hinsichtlich Überweisungslimits und Bearbeitungszeiten beachten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.

Auch wenn Tagesgeldkonten nicht für den direkten Zahlungsverkehr mit anderen Konten vorgesehen sind, bieten sie dennoch viele Vorteile, wie attraktive Zinsen und Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner