Haushaltsbuch führen mit kostenloser Excel-Vorlage

Effektiver Guide für Anfänger

Willst du deine Finanzen endlich erfolgreich selber managen? Und willst du endlich Vermögen aufbauen und dir keine Sorgen mehr um dein Geld machen?

Wenn ja, dann ist dieser Beitrag vermutlich Gold für dich wert. Denn ich zeige dir, wie du diese Ziele mit dem Führen eines Haushaltsbuches erreichen kannst.

Um das Gelernte direkt in die Praxis umzusetzen, kannst du dir zudem meine kostenlose Haushaltsbuch Excel-Vorlage downloaden.

Lass uns loslegen…

#1: Was ist ein Haushaltsbuch?

Ein Haushaltsbuch ist das absolute finanzielle Basiswerkzeug eines jeden Menschen.

Mit einem Haushaltsbuch erfasst du sämtliche Einnahmen und Ausgaben deines Privathaushalts. Es verschafft dir einen Überblick darüber, wofür du Geld ausgegeben und wofür du Geld erhalten hast.

Die zentralen Fragen, des Haushaltsbuchs lauten:

Ein Haushaltsbuch ist der wichtigste erste Schritt zum Vermögensaufbau. Denn Vermögen baust du auf, indem du weniger ausgibst, als du einnimmst.

Das Bild zeigt ausgefülltes Haushaltsbuch mit dem sich die Finanzen in den Griff bekommen lassen.

#2: Drei Gründe, warum DU dringend ein Haushaltsbuch führen solltest!

Ein Haushaltsbuch führen?

Klingt im ersten Moment echt altmodisch und langweilig, oder? Genau das dachte ich mir vor ein paar Jahren auch. Mittlerweile habe ich meine Meinung darüber vollkommen verändert.

Ein Haushaltsbuch zu führen bedeutet für mich nämlich nicht, irgendwelche Beträge von einem Kassenbon per Kugelschreiber in ein Buch zu übertragen. Vielmehr läuft der Prozess bei mir 100% digital ab und ist in weniger als 30 Minuten pro Monat erledigt.

Unser Haushaltsbuch ist, neben unserer Vermögensübersicht, mittlerweile das Basis-Tool, mit dem ich unsere Finanzen erfolgreich verwalte. Und es ist ein unverzichtbares Werkzeug, wenn du deinen Finanzen in den Griff bekommen möchtest.

Es gibt 3 wesentliche Gründe, weshalb auch du jetzt sofort anfangen solltest ein Haushaltsbuch zu führen.

1. Automatischer Vermögensaufbau durch Kostenkontrolle

Die Gleichung ist simpel.

Wenn du weniger Geld ausgibst als du einnimmst baust du Vermögen auf.

Vermögensaufbau ist also kein Hexenwerk. Vielen Menschen mangelt es lediglich am Werkzeug, um ihr Ziel, Vermögen aufzubauen, in die Praxis umzusetzen.

Mit einem Haushaltbuch hast du genau dieses Werkzeug an der Hand. Du hast sämtliche Ausgaben auf einen Blick und weißt ganz genau, wie viel Geld du für Kostenblöcke, wie z. B. Wohnen, Lebensmittel, Freizeit etc., ausgibst. Du wirst sehen, ob und wie viel Geld monatlich bei dir überbleibt und an welchen Stellen du Geld einsparen kannst.

Durch die Kontrolle über deine Finanzen, wirst du nicht mehr Geld auszugeben als du besitzt und so automatisch Vermögen aufbauen.

2. Entspannung statt Anspannung

Sorgst du dich um deine Finanzen? Oder schläfst du manchmal sogar schlecht, weil du nicht weißt, ob dein Geld in diesem Monat ausreicht?

Mit einem Haushaltsbuch wirst du diese Sorgen hinter dir lassen, denn du weißt stets, wie viel Geld du ausgibst und wie viel Geld dir noch zur Verfügung steht. 

Diese Kontrolle über deine Finanzen wird in dir das Gefühl der Ruhe und Zufriedenheit hervorrufen und negative Gedanken in Bezug auf Geld aus deinem Leben verbannen.

Ein Haushaltsbuch sorgt für finanziellen Seelenfrieden – auch in der Partnerschaft.

3. Schutz vor Verschuldung

Wenn du dein Haushaltsbuch gewissenhaft und planvoll führst, dann wird es für dich quasi unmöglich sein, dich zu überschulden. Du wirst jeden Monat genau nachverfolgen können, wie es finanziell um dich steht und wo dein Geld geblieben ist.

Hast du doch mal einen Monat über deinen Verhältnissen gelebt, dann heißt es im nächsten Monat ganz einfach „den Gürtel enger zu schnallen“.

#3: Handschriftlich, per App oder am PC - Welche Methode passt zu dir?

Beispiel #1 – Haushaltsbuch handschriftlich führen

Die Oldschool-Variante.

Du benötigst lediglich Stift, Zettel und Zeit und kannst loslegen. Wenn du es noch besser machen willst, kannst du dir auch eine Haushaltbuchvorlage downloaden und ausdrucken oder dir ein richtiges, physisches Haushaltsbuch kaufen.

Klingt insgesamt easy, und das ist es auch. Allerdings hat diese Variante auch entscheidende Nachteile.

Haushaltsbuch handschriftlich

Vorteile

Nachteile

Meine Meinung:
Um einfach schnell mit dem Haushaltsbuch führen anzufangen, ist die handschriftliche Methode gut geeignet. Wenn du dein Haushaltsbuch über Jahre mit wenig Aufwand führen möchtest, dann sind aber andere Varianten besser.

Beispiel #2 – Haushaltsbuch per App auf dem Smartphone führen

Das Smartphone ist das zentrale Werkzeug für viele Dinge, wie beispielweise Kommunikation, Fotos, Banking, Unterhaltung etc.

Wieso also nicht direkt auch das Haushaltsbuch per App führen?

Im App Store werden dir mittlerweile viele kostenfreie und kostenpflichte Apps angeboten, mit denen du dein Haushaltsbuch auf deinem Handy führen kannst.

Vorteile

Nachteile

Meine Meinung:
Die Nutzung einer Haushaltshaltbuch-App lässt sich sinnvoll mit anderen Finanz-Apps wie Banking & Brokerage verbinden. Wenn du gerne und viel am Handy bist, kann eine App die Methode deiner Wahl sein.

Wenn du deinen Handykonsum reduzieren willst, würde ich eher dazu raten, dein Haushaltsbuch am PC zu führen.

Beispiel #3 – Haushaltsbuch am PC führen

Option 1: Haushaltsbuch-Software

Auch für den PC gibt ein großes Angebot an Software, teilweise sogar Freeware, die du zum Führen deines Haushaltsbuchs nutzen kannst. 

Die Programme bieten häufig sehr viele Möglichkeiten, mit denen du deine Finanzen tracken und auswerten kannst.

Haushaltsbuch am PC führen - Beispiel Software Freeware

Vorteile

Nachteile

Option 2: Haushaltsbuch Excel-Vorlage

Excel ist das Standard-Tool für Tabellenkalkulationen und damit prädestiniert für ein individuelles Haushaltsbuch.

Microsoft Excel bietet dir eine Vielzahl an technischen Möglichkeiten, damit du dein Haushaltsbuch auf deine Wünsche anpassen kannst. 

Auswertungen in Form von Tabellen oder anschaulichen Diagrammen kannst du sehr einfach mit Excel erstellen.

Vorteile

Nachteile

Meine Meinung:
Mein Favorit!

Ein Haushaltsbuch am PC zu führen ist komfortabel und übersichtlich. Mit Excel kannst du dir zudem ein Haushaltsbuch nach deinem Geschmack erstellen oder dir eine Vorlage aus dem Internet besorgen.

Aus diesem Grund gucken wir uns jetzt an, wie DU dein Haushaltsbuch mit meiner Excel-Vorlage führen kannst.

#4: Haushaltsbuch führen mit kostenloser Haushaltsbuch Excel-Vorlage

Wenn du diese Fragen mit einem klaren JA beantworten kannst, dann sind meine Finanz-Monitor Tools die Lösung für dich.

Mein „Digitales Haushaltsbuch“, das Teil Bestandteil meiner Finanz-Monitor Tools ist, ist ein professionelles Tool, das deine Finanzplanung auf ein neues Niveau heben wird.

Du glaubst mir nicht? Das ist dein gutes Recht! 

Aber dann schau mal in meine Haushaltsreports. Hier zeige ich dir offen und ehrlich, wie ich unserer Digitales Haushaltsbuch führe und so Monat für Monat hohe Sparquoten erreiche.

Und das was ich kann, kannst du auch!

Ich biete dir einen Deal an: Teste meine kostenlose Haushaltsbuch Excel-Vorlage für das Jahr 2021 in der Light-Version.

Es ist 100% kostenlos und ohne Risiko für dich.

Wenn dir das Tools gefällt, kannst du immer noch zur Pro-Version wechseln.

Ich zeige dir jetzt in 3 Schritten, wie einfach es ist, ein Haushaltsbuch mit meinem Tool zu führen.

Schritt #1 – Einkommen eintragen

Lege im ersten Schritt am Anfang eines jeden Jahres fest, welches Ziele du für deine einzelnen Einkommensquellen hast. Trage dann Monat für Monat die Höhe der Einkommensquellen ein.

Die Gesamtsumme deines Einkommens pro Monat errechnet sich automatisch.

Schritt #1 - Einkommen eintragen

Schritt #2 – Ausgaben eintragen

Als nächstes trägst du deine Zielwerte für jede einzelne Ausgabenposition ein. Diese Zielwerte stellen gleichzeitig dein Ausgabenbudget dar, das du nicht überschreiten solltest. Trage dann Monat für Monat die Höhe deiner Ausgaben ein.

Wie beim Einkommen, berechnet sich auch die Summe deiner monatlichen Ausgaben automatisch per Formel.

Schritt #2 - Ausgaben eintragen

Schritt #3 – Finanzhaushalt analysieren

Der wichtigste Schritt ist die Auswertung und Analyse deines Finanzhaushalts. Denn hier siehst du, wie es finanziell wirklich um dich steht.

In diesem Teil des Haushaltsbuchs erhältst du glasklare Antworten auf diese wichtigen finanziellen Fragen. 

Das Haushaltsbuch bietet dir zwei wesentliche Auswertungs- und Analysemöglichkeiten. 

Kennzahlen-Analyse

In der Kennzahlen-Analyse des Haushaltsbuchs kannst du finanzielle Fakten in Tabellenform abelesen.

Schritt #3 – Haushaltssaldo & Kennzahlen auswerten

Haushalts-Übersicht

Wer es lieber mag, für den werden in der Haushalts-Übersicht alle wesentlichen Informationen des Haushaltsbuchs grafisch übersichtlich dargestellt.

Schritt #3 – Haushaltssaldo & Kennzahlen auswerten

Vorteile des Haushaltsbuchs

Wenn du deine Finanzen erfolgreich managen willst, benötigst du die passenden Werkzeuge, mit denen du dein Vorhaben umsetzen kannst.

Das Haushaltsbuch ist ein unverzichtbares Finanz-Tool, dass dir genau dabei helfen kann. 

Mein Haushaltsbuch bietet folgende Vorteile für dich:

Zusammen mit meinem Vermögens-Dashboard ist mein Haushaltsbuch ein unschlagbares Tool-Set, mit dem du deine private Finanzplanung auf ein neues Level hebst.

Entscheide dich deshalb für den Finanz-Monitor und starte finanziell durch!

#5: Fünf Tipps, wie du dein Haushaltsbuch optimal führst

Damit du jetzt dein Haushaltsbuch optimal führen kannst, möchte ich dir noch meine 5 wichtigsten Tipps mit auf den Weg geben.

Denn mit den Jahren habe ich den ein oder anderen Kniff beim Führen meines Haushaltsbuchs gelernt, von dem du sicher profitieren kannst. 😉

Tipp #1 – Schaffe dir eine feste Routine und bleib am Ball

Um neue Dinge in das eigene Leben einzubinden und diese als neue Gewohnheit fest zu etablieren benötigt man Zeit und Entschlossenheit. Dies gilt nicht nur für Sport, Ernährung oder Arbeitsmethoden, sondern auch für das Führen eines Haushaltsbuches.

Das Ergebnis einer Studie des University College London lautet, dass es im Durchschnitt mehr als 2 Monate dauert, bis eine Gewohnheit automatisch abläuft. Genauer gesagt sind es 66 Tage.

Was bedeutet das nun für dich konkret?

1. Plane das Führen deines Haushaltsbuchs in deinen Alltag ein

Menschen gewöhnen sich am schnellsten an neue Dinge, wenn diese regelmäßig ablaufen.

Willst du dein Haushaltsbuch täglich, wöchentlich oder monatlich pflegen? Egal wofür du dich entscheidest, mach dir diesen Rhythmus zur Gewohnheit und halte an ihm fest.

Ich führe unser Haushaltsbuch 1x monatlich, am Anfang eines neuen Monats. Dies ist eine feste Routine bei mir geworden, auf die ich mich mittlerweile jedes Mal freue.

2. Zeige Ausdauer

Der Anfang ist immer hart, ich weiß. Aber je länger du dran bleibst dein Haushaltsbuch zu führen, desto mehr wird es für dich zur Gewohnheit.

Gerade in den Phasen in denen du gar keinen Bock drauf hast, musst dich einfach dazu zwingen am Ball zu bleiben. Ab einem gewissen Zeitpunkt wird das Führen deines Haushaltsbuchs für dich ein Automatismus, der sogar Spaß macht.

Tipp #2 – Bezahle elektronisch

Was das Thema Zahlungsmittel angeht, leben die meisten Deutschen noch in der Steinzeit. Bargeld ist weiterhin die am häufigsten genutzte Zahlungsmethode.

Wenn es jedoch um das unkomplizierte Führen deines Haushaltsbuches geht, solltest du dich vom Bargeld abwenden und so viel wie möglich elektronisch zahlen.

Denn auf diese Weise brauchst du keine Bons aufbewahren oder dir handschriftliche Notizen deiner Ausgaben zu machen. Wenn du diesen Tipp umsetzt, sparst du dir enorm viel Zeit.

Tipp #3 – Setze dir finanzielle Ziele

Ziele bei den eigenen Finanzen setzen? Klingt im ersten Moment nicht so sexy, oder?

Um sich bei den eigenen Finanzen aber dauerhaft zu motivieren und disziplinieren und zudem viel Geld zu sparen, können finanzielle Ziele allerdings einen großen Beitrag leisten.

Aus diesen Gründen solltest du dir am Anfang jeden Jahres für dein Einkommen und deine Ausgaben Zielwerte festlegen.

Die hier wichtigen Fragen lauten:

Indem du dir am Anfang eines jeden Jahres Ziele setzt, hast du dir deine eigene Messlatte für die nächsten 12 Monate gelegt. Du misst dein Einkommen und deine Ausgaben nun monatlich an deinen eigenen Vorgaben.

Auf diese Weise kannst du schnell feststellen, ob du dein finanzielles Verhalten anpassen musst, um deine Ziele zu erreichen oder nicht.

Tipp #4 – Pareto-Prinzip statt Perfektion

Auch wenn der Begriff „Haushaltsbuch“ vermuten lässt, dass am Ende des Monats alle Einnahmen und Ausgaben auf den Cent genau der Realität entsprechen müssen, so ist dem in Wahrheit nicht so.

Beim Management deiner eigenen Finanzen geht es nicht um Perfektion, sondern vielmehr darum, dass du das „große Ganze“ unter Kontrolle hast. In vielen Fällen, so auch beim Thema Finanzen, ist Perfektionismus sogar hinderlich, da du mit ihm viel Zeit und damit deine wertvollste Ressource im Leben verschwendest.

Wende daher bei deinen Finanzen das Pareto-Prinzip an und konzentriere dich vor allem auf die wichtigen 20% deines Zeit- und Arbeitseinsatzes, die dir 80% deines Ergebnisses bringen.

Wichtige Aufgaben

Unwichtige Aufgaben

Durch den Fokus auf die wesentlichen Aufgaben vermeidest du Zeitverschwendung und erhöhst deine Produktivität erheblich. Wenn du dich auf die wichtigsten Aufgaben beim Führen deines Haushaltsbuches konzentrierst, wirst du zwangsläufig gute Ergebnisse erreichen.

Tipp #5 – Gönn dir auch mal etwas

Bei aller Sparsamkeit und Kontrolle über dein Geld solltest du dir auch hin und wieder etwas für dich gönnen. Extreme Entbehrung durch übertriebenes Sparen kann sonst schnell zu Frust und Verstimmung führen. Baue dir deshalb ein finanzielles System auf, bei dem du nicht zu kurz kommst.

Für genau diesen Zweck habe ich mir im Rahmen meiner Finanzplanung ein Spaßkonto eingerichtet. Auf dieses Konto überweise ich mir monatlich einen festen Betrag, der MIR zur Verfügung steht. Ich kann mit dem Geld machen was ich will.

Das Spaßkonto hat den zusätzlichen Vorteil, dass man in einer Beziehung weniger Streitigkeiten wegen finanzieller Dinge hat. Man ist dem Partner keine Rechenschaft schuldig, warum und wofür man sein Geld ausgegeben hat.

Häufige Fragen

Warum sollte ich ein Haushaltsbuch führen?

Es gibt drei Hauptgründe, warum du ein Haushaltsbuch führen solltest. 

1. Mit einem Haushaltsbuch baust du automatisch Vermögen auf, da du deine Kosten im Griff hast.
2. Ein Haushaltsbuch sorgt bei dir für Entspannung, anstatt Anspannung.
3. Du schützt dich vor Verschuldung.

Welche Kategorien gibt es im Haushaltsbuch?

Die Kategorien für dein Haushaltsbuch hängen individuell von deiner Situation ab. 

Hast du Kinder? Besitzt du eine Immobilie? Hast du sonst noch irgendwelche außergewöhnlichen Kosten? 

Folgende Kategorien sollten die Basis eines Haushaltsbuchs sein:

1. Wohnkosten
2. Internet & Telefonie
3. Haushalt & Lebensmittel
4. Mobilität
5. Freizeit & Hobby

Wie bekomme ich meine Finanzen in den Griff?

Damit du deine Finanzen in den Griff bekommst, benötigst du in meinen Augen zwei Dinge.

1. Eine Vermögensübersicht bzw. Vermögensaufstellung, mit der du deine Vermögenswerte,  Verbindlichkeiten und dein Nettovermögen managst.

2. Ein Haushaltsbuch, mit dem du deine Einnahmen und Ausgaben organisierst.

Ich stelle dir für beides, Vermögensübersicht und Haushaltsbuch, auf meinem Blog kostenlose Excel-Vorlagen zur Verfügung, mit denen du deine Finanzen in den Griff bekommst.

Sollte ich mir ein Haushaltsbuch kaufen oder es selber machen bzw. erstellen?

Es gibt mittlerweile viele gute Haushaltsbuch Excel-Vorlagen im Internet. Viele von diesen kannst du bei Bedarf an deine individuelle Situation anpassen.

Ich glaube daher, dass es nicht nötig ist, dass du dir eine selber erstellen musst. Nutze einfach meine kostenlose Haushaltsbuch Excel-Vorlage für das Jahr 2021 und verwalte damit deine Finanzen erfolgreich.

Wo finde ich eine kostenlose Haushaltsbuch Excel-Vorlage?

Auf meinem Blog kannst du dir einfach eine kostenlose Excel-Vorlage meines Haushaltsbuchs in der Light-Version holen. Mit dieser verwalte ich unsere Finanzen selber seit Jahren erfolgreich.