Haushaltsreport Oktober 2020

Genau 50% unseres Einkommens bzw. 2.911 € konnten wir im Monat Oktober sparen. Ein insgesamt rundes Ergebnis. 🙂

Zudem habe ich eine wichtige Entscheidung für mich getroffen: Ich werde den Blog strategisch neu ausrichten. 

Was das bedeutet und was mich dazu bewogen hat, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Los geht’s!

Inhalt

Haushaltszahlen & Investments 10/2020

Info
Du willst detaillierte Zusatzinformationen über unsere Einnahmen und Ausgaben?
Dann schau mal in den Haushaltsreport aus dem Januar 2020. Hier findest du einen umfassenden Bericht mit allen Details.

Willst mehr über meine Zahlen und Ziele aus diesem Jahr erfahren? 
Dann guck dir am besten die Übersichtsseite für meine Zahlen und Ziele 2020 an.

Einkommenssituation 10/2020

Im Oktober betrug unser Haushaltseinkommen insgesamt 5.799 €

Es gab wieder eine Ausschüttung aus unserem ETF, die unser Einkommen nett aufgehübscht hat. 

Kapitalerträge

Unsere Investitionen in P2P-Kredite bei den Plattformen Bondora*, Mintos* und Twino warfen 24 € an Zinsen ab. Die Zinsen aus P2P-Krediten sind mittlerweile rückläufig, da ich die Investitionen gestoppt habe und das Geld nach und nach aus den Plattformen herausziehe. 

Grund hierfür ist zum einen, dass ich unsere Finanzen vereinfachen möchte und daher das Geld in unseren ETF umschichte. Zum anderen glaube ich nicht an den nachhaltigen Erfolg der Assetklasse „P2P-Kredite“ und lege den Fokus deshalb auf Aktien.

Alle drei Monate wieder zaubern mir die Ausschüttungen aus unserem FTSE All-World ETF ein Lächeln ins Gesicht. In diesem Monat gab es satte 402 € auf’s Konto. Wenn man auf die letzten Monate zurückblickt, dann kann man gut erkennen, wie sich diese passiven Einnahmen stetig durch das monatliche Investieren erhöhen. 🙂 

Eine echte Motivation dran zu bleiben und weiter einen großen Teil unseres Einkommens zu investieren.

Mieteinkünfte

Da wir einen Staffelmietvertrag bei unser vermieteten 42 QM Wohnung vereinbart haben, erhöht sich 1 x pro Jahr die Miete um ca. 2%. Und so gibt es seit Oktober 5 € netto mehr jeden Monat.  

Ausgabensituation 10/2020

Nach Rekordausgaben im September, waren unsere Ausgaben im Oktober mit 3.296 € so gering, wie in keinem anderen Monat in 2020.

Meine gekündigte Monatskarte für den ÖPNV, weiterhin geringe Benzinkosten sowie geringe sonstige Ausgaben waren der Grund für die geringen Abflüsse. 

Kennzahlen und Investments 10/2020

Kennzahlen

Unsere Nettosparquote lag im Oktober bei wunderbaren 50,2%. Dies entspricht einem Nettosparbetrag von 2.911€, der unser Nettovermögen weiter steigen lässt. Finanziell betrachtet war der Oktober damit der drittbeste Monat in diesem Jahr. 

Investments

2.100 € wurden Anfang November wieder per Sparplan über unseren DKB Broker* in den FTSE All-World ETF vom Anbieter Vanguard investiert. 

Damit haben wir die 20.000 € Marke für Investments in diesem Jahr geknackt! 😀

Von unserem Jahresziel, 25.000 € aus unserem Einkommen zu investieren, sind wir jetzt nur noch 4.285 € entfernt. Da der November zudem ein Monat ist, in dem wir zwei Sonderzahlungen erwarten, sollten wir unser Jahresziel bald knacken können. 🙂

Entwicklung Blog 10/2020

Im Oktober hatte der Blog so viele Besucher, wie noch nie seit der Gründung vor gut einem Jahr. 970 Nutzer waren es im letzten Monat, um genau zu sein. 

Die überwiegende Mehrheit, nämlich 851 Nutzer, kamen von Google und Co. Die SEO-Maßnahmen der letzten Monate wirken also sehr gut und der Traffic steigt monatlich an. 

Das ist echt mega cool, da ich mir alle SEO-Skills von Null an autodidaktisch beigebracht habe und hierfür das Wissen aus SEO-Blogs genutzt haben. Man findet echt viel gute Inhalte völlig kostenlos im Internet und kann sich heutzutage so ziemlich alles selber beibringen.

Trotz dieser positiven Tendenz habe ich mich allerdings dazu entschieden, den Blog grundlegend umzubauen.

Geldarchitekt 2.0

Startschuss im Jahr 2019

Im November 2019 bin ich mit dem Geldarchitekten gestartet.

Damals hatte ich keine Ahnung vom Bloggen. Weder wie man einen Blog technisch betreibt, noch wie man Leser für seine Seite gewinnt. Ich bin einfach ins kalte Wasser gesprungen und habe losgelegt mein Wissen in Form des finanziellen Fundaments zu veröffentlichen.

Das Veröffentlichen des ersten Haushaltsreports im Januar war ein großer Schritt für mich. Damals hieß es für mich: Flagge bekennen und finanziell die Hosen runter lassen. Ich bin meinem Grundsatz gefolgt, dass ich Menschen nur überzeugend etwas über Geld vermitteln kann, wenn ich es selber erfolgreich vorlebe.

Das letzte Jahr war für mich persönlich eine aufregende Zeit, in der ich auf verschiedensten Ebenen sehr viel dazu gelernt habe

Quo vadis, Geldarchitekt?

In den letzten Monaten habe ich mir immer wieder die Frage gestellt, wo ich nach dem finanziellen Fundament (2 Beiträge fehlen noch) mit dem Blog hin will. 

Mache ich das alles nur zum Spaß? Oder habe ich das Ziel nebenberuflich mit dem Blog Geld zu verdienen? 

Für mich stand schnell fest, dass ich mein Wissen und meine Erfahrung weiter dazu nutzen möchte, Menschen im Umgang mit ihren Finanzen zu unterstützen. Gleichzeitig stand für mich auch fest, dass sich der Aufwand auch für mich lohnen muss.

Denn Fakt ist: Bisher ist finanziell nicht viel beim Bloggen hängen geblieben.

Die Frage, die sich mir daraufhin stellte war: Wie genau soll es jetzt weitergehen?

Eine Analyse des Status Quo meines Blogs führte mir vor Augen, dass meine bisherige Absicht, finanziell wichtiges Wissen zu vermitteln zwar löblich war, allerdings perspektivisch weder konkrete Probleme der Nutzer löst, noch für mich etwas abwirft. 

Genau das soll sich zukünftig ändern.

Neuausrichtung des Blogs

Der Blog wird zukünftig einen neuen Fokus bekommen. Weg von finanziellem Basiswissen, hin zur Lösung von konkreten Problemen meiner Leser. Im Zentrum steht der Nutzer mit all seinen Fragen und Herausforderungen im Umgang mit seinem Geld.

Diesen Umbau des Blogs treibe ich aktuell konzeptionell und inhaltlich voran. Es ist für dich als Leser zwar nicht sichtbar, aber im Hintergrund tut sich doch eine ganze Menge. 🙂

Diese Umgestaltung wird sicher noch einiges an Zeit in Anspruch nehmen, aber ich freue mich darauf auch hierbei vieles Neues zu lernen und meinen Lesern am Ende einen höheren Nutzen bieten zu können.

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann abonniere jetzt kostenfrei meinen Newsletter
Du kannst ihn jederzeit widerrufen.

2 Gedanken zu „Haushaltsreport Oktober 2020“

  1. Hi Stefan,

    wieder mal ein toller Beitrag! Mit dem Umbau des Blogs stehen dann ja spannende Zeiten an! Deine Idee zur neuen Ausrichtung des Blogs klingt super interessant! Bin jetzt schon neugierig 🙂

    Liebe Grüße
    Stefania

    Antworten

Schreibe einen Kommentar