Haushaltsreport Juni 2020

Sommer, Sonne, Sonnenschein und ein Urlaub trotz Corona – das war der Juni 2020. 🙂

Finanziell betrachtet war der letzte Monat der Zweitbeste des Jahres. Eine Ausschüttung aus unserem ETF, ein kleiner Corona-Sondereffekt und geringe Kosten führten zu einer Nettosparquote von 48%.

Alle Details folgen jetzt. Viel Spaß beim Lesen!

Info
Du willst detaillierte Zusatzinformationen über unsere Einnahmen und Ausgaben?
Dann schau mal in den Haushaltsreport aus dem Januar 2020. Hier findest du einen umfassenden Bericht mit allen Details.

Willst mehr über meine Zahlen und Ziele aus diesem Jahr erfahren? 
Dann guck dir am besten die Übersichtsseite für meine Zahlen und Ziele 2020 an.

1. Urlaub trotz Corona

Ende Mai hatte Corona uns leider einen Strich durch unseren Sommerurlaub in diesem Monat nach Fuerteventura gemacht.

Da uns hier aber so langsam die Decke auf den Kopf fällt, haben wir uns für einen Spontanurlaub entschieden – Motto: Hauptsache raus aus der Bude 😉

Die Wahl fiel auf Den Haag, nachdem an den deutschen Küsten so ziemlich alles Bezahlbare vergriffen war. Die Hotels sind dort recht günstig, die Stadt liegt am Meer und ist zudem nur ein paar Autostunden von uns entfernt. Das reichte uns an Gründen, um 4 Übernachtungen zu buchen.

Den Haag? Was wollt ihr denn da?

Diese Frage wurde uns nicht nur einmal gestellt. Und so richtig konnten wir sie auch nicht beantworten, weil unsere oberflächliche Recherche nicht mehr als die o. g. Punkte ergeben hatte. Entsprechend gedämpft waren auch unsere Erwartungen, als wir in Den Haag angekommen sind.

Was uns dann allerdings vor Ort erwartet hat, hat uns überwältigt.

Den Haag ist eine moderne, hippe und saubere Großstadt mit jungem Publikum, die einen perfekten Spagat zwischen Stadt- und Küstenurlaub ermöglicht. Von unserem Hotel waren es knapp 4 Kilometer bis zur Küste und nur wenige Meter bis ins Stadtzentrum. So konnten wir sowohl das Stadtleben Den Haags als auch die Küstenstadt Den Haag erleben.

Der Strand von Scheveningen, einem Stadtteil an der Küste Den Haags, ist kilometerlang, feinsandig und breit. Im Zentrum von Scheveningen reiht sich Beachclub an Beachclub.

Der Strand und die Landschaft drum herum waren so überragend, dass wir jeden Tag an der Küste waren.

Ein stundenlanger Strandspaziergang, eine lange Fahrradtour entlang der Küste und häufiges Baden in der Nordsee – So sah unser Urlaub aus 😀 Es tat echt gut einfach mal wieder was anderes zu sehen. 

Wenn dir auch die Mischung aus Stadt und Küste gefällt, dann geb ich dir die Empfehlung mal Den Haag zu besuchen. 

Summa Summarum haben wir knapp 700€ für die 5 Tage bezahlt, was ich preislich völlig okay finde. Im Urlaub achten wir nicht so sehr auf den Euro, dafür bilden wir ja unsere Urlaubsrücklagen.

Apropos: Die Ausgaben des Urlaubs verrechne ich direkt mit unseren Rücklagen, weshalb diese auch nicht in unseren Haushaltszahlen aus dem Juni auftauchen.

2. Haushaltszahlen & Investments 06/2020

Haushaltszahlen 06/2020

2.1 Einkommenssituation 06/2020

Insgesamt liegt unser Haushaltseinkommen im Juni bei 5.426 €. Dies sind erfreuliche 293 € mehr als unser Zielwert.

Gehalt(netto)

Janina befindet sich weiterhin in Kurzarbeit und bezieht daher ca. 95 % ihres normalen Gehalts.

Durch Corona habe ich seit April meine Monatskarte für den ÖPNV ausgesetzt. Die Rückerstattung der Kosten wurde in diesem Monat gezahlt. Deshalb fiel mein Gehalt im Juni um ca. 80 € netto höher aus. 

Kapitalerträge

Unsere Investitionen in P2P-Kredite bei den Plattformen Bondora*, Mintos* und Twino warfen 31 € an Zinsen ab. Dies sind 6 € weniger als noch im letzten Monat und hängt damit zusammen, dass wir in den letzten Monaten Geld von den P2P-Krediten in unseren ETF umgeschichtet haben. Die Zinsen wurden wie immer direkt reinvestiert, damit der Zinseszinseffekt voll wirken kann.

Ich bin dennoch mit den Zinseinnahmen aus den P2P-Krediten zufrieden, da wir trotz deutlich geringem Investmentvolumens (ca. 3.000 € weniger als noch im Januar) eine sehr gute Rendite erwirtschaften. Der monatliche Aufwand für die P2P-Kredite beträgt zudem Null Minuten, da wir unser Geld über die Autoinvest-Funktion investieren.

Aus unserem FTSE All-World ETF vom Anbieter Vanguard haben wir in diesem Monat eine Ertragsausschüttung i. H. v. 319€ erhalten. Auch diese Erträge wurden natürlich direkt wieder per Sparplan in den ETF investiert.

2.2 Ausgabensituation 06/2020

Im Juni lagen unsere Gesamtausgaben bei insgesamt 3.431 €. Damit sind wir 95 € unter unserem Gesamtbudget.

Stark auffällig sind in diesem Monat die besonders niedrigen Ausgaben für Mobilität. Ab Juni fallen nämlich neben den sowieso schon geringen Benzinkosten auch noch die Ausgaben für meine ÖPNV-Monatskarte weg. Es bleiben 59 € für Benzin über – 150 € weniger als unser Budget.

Da ich weiterhin keine Ausgaben für die Kantine habe, lagen wir im Bereich Sonstiges 36 € unter dem Zielwert. Ansonsten ging’s in diesem Monat 2x ins Restaurant, weshalb die Ausgaben für Freizeit&Hobby 35 € höher als geplant waren.

2.3 Kennzahlen & Investments 06/2020

Kennzahlen

Unsere Nettosparquote lag im Juni bei starken 48,0%. Insgesamt blieb damit ein Nettosparbetrag von 2.794 € bei uns über. Dies sind fast 400 € mehr als unser Ziel. 

Das ist natürlich ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis, das uns finanziell betrachtet wieder ein kleines Stückchen freier gemacht hat. Denn jeder Euro, der überbleibt, wird von uns so investiert, dass er unser Nettovermögen weiter steigert und uns zudem ein zusätzliches passives Einkommen generiert. 

Investments

Es erscheint mir fast etwas langweilig hier jeden Monat wieder das Gleiche in Bezug auf unsere Investments zu erzählen.

Fakt ist, wir investieren aktuell in nur eine Anlageklasse und auch nur in ein Produkt, nämlich den FTSE All-World ETF vom Anbieter Vanguard.

Die Vorteile dieses einen ETFs, der quasi die gesamte Welt abbildet, habe ich im Monatsreport Januar ausführlich beschrieben. Es gibt für mich derzeit keinen Grund hier etwas an dieser Strategie zu ändern. Es kostet mich monatlich 3 Minuten Zeit den Sparplan anzupassen und 50 Cent um Anteile von über 3.400 Unternehmen weltweit zu kaufen. 

Wie geil ist das denn bitte?

Aus diesem Grund haben wir auch diesen Monat voll zugegriffen und 2.100 € aus unserem Gehalt über den DKB Broker* per Sparplan in unsere 1-ETF-Strategie investiert.

Ich habe mir neulich nochmal Folgendes vergegenwärtigt: Jede 1.000 €, die wir in den ETF (Ausschütungsrendite: ca. 2%) investieren, bringen uns ca. 20 € passives Einkommen pro Jahr. Ohne, dass wir dafür etwas tun müssen. 

20 € klingt im ersten Moment vielleicht nicht viel, aber es ist Geld, das ohne unser Zutun und unsere Zeit weiteres Geld erwirtschaftet. Abgesehen davon wird der ETF langfristig auch durch Kurssteigerungen mehr Vermögen für uns generieren.  

Dieser simple Gedanke hat mir noch einmal vor Augen geführt, weshalb es für uns so wichtig ist unser Geld zu sparen und zu investieren. Wir wollen uns in der Zukunft davon Freizeit und Freiheit kaufen. 🙂

Die Grafik zeigt unsere kumulierten Investments aus unserem Gehalt über das Jahr 2020. 

Investments kumuliert 06/2020

Für 2020 ist jetzt Halbzeit – 6 Monate sind rum. 

Mit 11.890 investierten Euros haben wir knapp 48% unseres Ziels von 25.000 € Investition aus unserem Einkommen erreicht. Wir sind also gut im Soll, um unser hochgestecktes Ziel bis Ende des Jahres zu erreichen.

3. Entwicklung Blog 06/2020

Nachdem der letzte Monat in Puncto Besucherzahlen für den Blog sehr erfolgreich war, gab es in diesem Monat einen leichten Rückgang. Alle relevanten Kennzahlen sind im Vergleich zum Vormonat gesunken.

Entwicklung Blog 05/2020 vs. 06/2020

Die Nutzerzahl ist im Juni quasi kontant bei ca. 700 geblieben. Allerdings sind die Seitenaufrufe sind um 31% von 2.597 im Mai auf 1.790 im Juni gesunken.

Auch die Sitzungen sind im Vergleich zum Vormonat leicht von 1.028 auf 937 gefallen. Damit bin ich weiterhin einiges von meinem Jahresziel von 5.000 Sitzungen entfernt.

Erfreuliches gibt es von der Entwicklung des organischen Traffics zu vermelden. Hier konnte ich die Anzahl der Nutzer, die von Google und Co. kommen, von 230 Nutzer im Mai auf 302 im Juni steigern. Dies sind 31 % mehr als im Vormonat. 

Die Arbeit, die ich seit März darin gesteckt habe meine Beiträge SEO-optimierter zu schreiben, scheint sich langfristig auszuzahlen. Ich werde hier auch zukünftig weiter dran arbeiten, um mehr Besucher von Suchmaschinen zu bekommen.

Entwicklung organischer Traffic 2020

Für mich stellt diese Entwicklung allerdings aktuell kein Problem dar. Zum einen betrachte ich die aktuelle Phase als Aufbau- und Entwicklungsphase, in der ich selber sehr viel lerne. 

Zum anderen kann ich nachvollziehen, wenn das finanzielle Fundament für den einen oder anderen zu praxisfremd und mitunter theoretisch erscheint. 

Ich habe mir auch deshalb vorgenommen den zukünftigen Fokus vermehrt auf Frage- und Problemstellungen des „richtigen Lebens“ zu legen, nachdem ich das finanzielle Fundament abgeschlossen habe. 😉 

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann abonniere jetzt kostenfrei meinen Newsletter
Du kannst ihn jederzeit widerrufen.

2 Gedanken zu „Haushaltsreport Juni 2020“

    • Hey Jan, ich hoffe doch sehr, dass noch Potenzial bei den Besucherzahlen ist 😉
      Bisher habe ich noch ein paar zusätzliche Euros über das Amazon Affiliate Programm verdient. Ich habe mich gezielt gegenüber einigen Einnahmequellen verschlossen. Dies hab ich in meinem Halbjahresbericht nochmal ausführlicher beschrieben -> https://geldarchitekt.de/6-monate-geldarchitekt/

      Viel Erfolg mit deinem Blog 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Du willst Keinen Beitrag verpassen?

Dann abonniere jetzt kostenfrei meinen Newsletter
Du kannst ihn jederzeit widerrufen.