Meine Empfehlungen für Finanzprodukte

Ich habe in meinem Leben schon so einige Girokonten, Tagesgeldkonten und Depots genutzt.  Früher war ich auch ein wirklicher „Tagesgeld-und-Girokonto-Hopper“, der für jedes mickrige Prozentpünktchen mehr Rendite und jede Neukundenprämie sein Tagesgeld- oder Girokonto gewechselt hat. Aus heutiger Sicht weiß ich natürlich, dass das vollkommener Schwachsinn war. 

Über die Jahre habe ich so allerdings auch viele Finanzprodukte kennengelernt. Es waren sowohl Gute als auch Schlechte dabei. Auf dieser Seite empfehle ich dir nur die Produkte, von denen ich selber überzeugt bin und die selber nutze oder genutzt habe. 

Wenn du ein Finanzprodukt über einen der unten stehenden, mit einem „*“ gekennzeichneten Link bestellst, bekomme ich eine Provision. Damit unterstützt du diese Webseite, ohne dass du mehr bezahlst.  

Ich danke dir dafür!

Angaben gemäß §85 WpHG:
Alle Hinweise und Informationen zu Finanzprodukten in diesem Blog stellen keine Anlageberatung dar. Sie wurden aus öffentlich zugänglichen Quellen übernommen. Alle zur Verfügung gestellten Informationen dienen allein der Bildung und der privaten Unterhaltung. Investments in Aktien, ETFs und P2P-Kredite sind immer mit Risiken verbunden. 

Giro- und Tagesgeldkonten

Giro- und Tagesgeldkonten sind absolute Basis-Finanzprodukte. Girokonten dienen dem Zahlungsverkehr und Tagesgeldkonten dem Halten von Liquidität. Beide Finanzprodukte werden aktuell gar nicht oder nur niedrig verzinst und sind deshalb für den langfristigen Vermögensaufbau ungeeignet. 

Im Rahmen des finanziellen Fundaments spielen diese beiden Basis-Finanzprodukte jedoch eine große Rolle. Sie sind für ein funktionierendes Kontenmodell unverzichtbare Elemente. 

Hier sind meine Empfehlungen für euch!

Girokonten


DKB-Cash

Ich bin zwar erst seit 2019 Kunde der DKB, allerdings ein hochzufriedener! Die DKB wurde mir von einem Arbeitskollegen empfohlen und sie hält absolut was er versprochen hat. Tolle Konditionen, super Benutzeroberfläche und eine klasse App! Auch das Depot ist eine absolute Empfehlung.

Deine Vorteile:

  • Kostenlose Kontoführung
  • Kostenlose Karten: Giro- und Kreditkarten für bis zu 2 Personen
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Mobiles zahlen: Apple Pay und Google Pay
  • Sehr gute Benutzeroberfläche
  • Tolle App

comdirect Girokonto

Das Girokonto der comdirect ist schon seit dem Jahr 2013 unser Haushaltskonto. Die Benutzeroberfläche ist toll und das Konto bietet alle Leistungen kostenlos. Wenn mal Fragen aufkommen, dann ist der Kundensupport auch immer nett und hilfsbereit. Ein absolutes Basic und Must-have!

Deine Vorteile:

  • Kostenlose Kontoführung - ohne Mindestgeldeingang​
  • Kostenlose Karten: Giro- und Kreditkarten
  • Weltweit kostenlos Bargeld abheben
  • Sehr gute Benutzeroberfläche
  • Guter Kundensupport

Tagesgeldkonten

Moneyou Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto für mein Kontensystem. Es lassen sich bis zu 5 Unterkonten mit eigener Kontonummer für verschiedene Zwecke einrichten. Super einfaches Handling und total flexibel. Für die Umsetzung des finanziellen Fundaments ist es das ideale Tagesgeldkonto.

Deine Vorteile:

  • Geld jederzeit verfügbar
  • Kontoführung kostenlos
  • Bis zu 5 Unterkonten für dein Kontensystem
  • Sehr leichte, intuitive Bedienbarkeit

comdirect Tagesgeld Plus

Zu dem Girokonto wurde uns auch ein kostenloses Tagesgeldkonto mit angeboten. Das Konto ist super praktisch, um Geld zweckgebunden bei Seite zu legen oder um die „eiserne Reserve“ im Fall der Fälle schnell verfügbar zu haben. Einziges Manko ist, wie bei den meisten Tagesgeldkonten, die aktuelle Verzinsung.

Deine Vorteile:

  • Geld jederzeit verfügbar
  • Kontoführung kostenlos
  • Ideal in Kombination mit comdirect Girokonto

Depots

Wenn du dein Geld selbstständig an der Börse in Unternehmen investieren willst, dann ist ein Depot bei einem Broker Pflicht! Es ist heutzutage nicht nur kinderleicht ein Depot selber zu eröffnen und Aktien, ETFs oder auch Anleihen zu kaufen, sondern auch noch günstig!

Die von mir empfohlenen und selber genutzten Depots zeichnen sich nicht nur durch eine gute Qualität aus, sondern ebenso durch einen tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. 

DKB-Broker

Das ideale Depot für ETF-Sparpläne >100 € mit einer sehr günstigen Flatfee-Kondition pro Sparplan. Wir nutzen das Depot seit 2019 und sind begeistert. Die DKB besticht durch eine übersichtliche Benutzeroberfläche sowie ein einfaches und transparente Gebührenmodell. ETF-Sparpläne oder Aktienkäufe können direkt per App eingegeben oder bei Bedarf angepasst werden.

Auch justetf.com kommt zu dem Testurteil „sehr gut“. 

Deine Vorteile:

  • Kostenlose Depotführung
  • Große Auswahl an kostenfreien Aktion-ETFs
  • Sehr günstige Flatfee-Kondition für ETF-Sparpläne
  • Sehr gute Benutzeroberfläche
  • Tolle App

120x40

finvesto - VL-fähige ETFs

Bekommst du auch vermögenswirksame Leistungen (VL) von deinem Arbeitgeber und weist nicht wie du diese am besten anlegen sollst? So ging es mir vor einigen Jahren auch! 

Nach einiger Recherche habe ich mit finvesto einen Broker gefunden, bei dem ich meine VL in einen MSCI World ETF investieren kann. Ich bin seit Jahren sehr happy damit. Das Depot ist sehr günstig und die ETF-Gebühren gering. Somit entgehe ich den Minizinsen eines Banksparplans oder einem teuren und schlecht performenden Bausparvertrag.

Deine Vorteile:

  • Günstiges Depot + geringe ETF-Gebühren
  • Alle Vorteile, die ETFs mit sich bringen
  • Unkomplizierte Einrichtung

P2P-Anbieter

Peer-to-Peer-Kredite oder auch P2P-Kredite sind Kredite, die direkt zwischen Privatpersonen vergeben werden. Sie zeichnen sich zumeist durch eine hohe Verzinsung aus und dienen z. B. als Verbraucherdarlehen zu Konsumzwecken. 

Da der Grundsatz „Ohne Risko kein Ertrag“ natürlich auch für P2P-Kredite gilt, stehen den Chancen auf eine hohe Verzinsung natürlich auch Risiken entgegen. Da sich die bestehenden Risiken in meinen Augen allerdings durch eine gezielte Diversifikation, sowohl bei Schuldnern als auch P2P-Anbietern, gut kontrollieren lassen, sind P2P-Kredite eine interessante Anlageklasse für mein Vermögen. 

Ein großer Vorteil von P2P-Krediten ist neben den hohen Renditen und konstanten Zinserträgen die Tatsache, dass P2P-Kredite unkorreliert zu Aktien und ETFs sind. Ich nutze P2P-Kredite daher als Beimischung für unsere Investments. Dabei achte ich allerdings darauf, dass nicht mehr als 5% unseres Vermögens in diese Anlageklasse investiert sind.

Ich investiere seit 2018 monatlich bei verschiedenen P2P-Anbietern aus dem Baltikum automatisiert unser Geld in (kurzlaufende) P2P-Kredite. Darauf haben wir bisher Zinsen von durchschnittlich ca. 8 % erhalten. Mit den folgenden Plattformen habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.

Bondora Go & Grow

Bondora ist ein estländischer P2P-Anbieter, der 2009 gegründet wurde und mittlerweile zu den Platzhirschen im europäischen Raum gehört. Seit 2018 investieren wir über „Bondora Go & Grow“ automatisiert in ein sehr breit diversifiziertes P2P-Portfolio. Der Vorteil von „Bondora Go & Grow“ liegt neben der hohen Streuung in der täglichen Verfügbarkeit unseres Geldes und einer guten Verzinsung von bis zu 6,75 %. 

Deine Vorteile:

  • Bis zu 6,75 % Zinsen
  • Tägliche Verfügbarkeit des Geldes
  • Hohe Diversifikation des Kreditportfolios
  • Sehr geringer Zeitaufwand nötig
  • Automatisiertes Investieren möglich

Mintos

Mintos ist ein lettischer P2P-Anbieter, der 2015 gegründet wurde. Das junge Unternehmen ist in den letzten Jahren stark gewachsen und nach eigenen Angaben aktuell der größte Marktplatz für P2P-Kredite weltweit. 

Wir investieren monatlich voll automatisiert auf Mintos in Kredite mit kurzen Laufzeiten (< 3 Monate) und haben im letzten Jahr eine Rendite >10 % erwirtschaftet, bei gleichzeitig Null Kreditausfällen. Mintos zeichnet sich zudem durch eine hohe Transparenz sowie intuitive Benutzeroberfläche aus.

Deine Vorteile:

  • Hohe Zinsen, auch bei kurzen Kreditlaufzeiten
  • Intuitive Benutzeroberfläche
  • Hohe Diversifikation des Kreditportfolios möglich
  • Sehr geringer Zeitaufwand nötig
  • Automatisiertes Investieren möglich