Was ist ein Unterkonto? Definition, Vorteile & Angebote

Titelbild zum Beitrag: "Was ist ein Unterkonto Definition, Vorteile & Angebote"

Du möchtest wissen, was genau ein Unterkonto ist? Zudem fragst du dich, welche Vorteile Unterkonten haben und was es für Angebote von Banken gibt? Dann bist du hier genau richtig. Wir beantworten deine Fragen und zeigen dir, welche hervorragenden Unterkonto-Angebote es aktuell gibt.

Ein Unterkonto ist ein zusätzliches Konto, das unter einem Hauptkonto geführt wird. Es ermöglicht eine feinere Organisation und Verwaltung von Finanzen, indem es erlaubt, Gelder zweckgebunden zu separieren, ohne die Notwendigkeit, mehrere Hauptkonten zu eröffnen.

Ein Unterkonto unterstützt dich also bei bei der strukturierten Verwaltung deines Geldes. Denn auch beim Thema Geld gilt: Ordnung ist das halbe Leben. 

Ein exzellentes kostenloses Unterkonto-Angebot bietet derzeit die C24-Bank mit dem Smart-Konto >>> an. Hier kannst du bis zu 4 Unterkonten zu deinem Girokonto kostenlos führen. Das Beste an der Sache: Es gibt sowohl Zinsen auf dem Girokonto als auch auf den Unterkonten. 

Wir zeigen dir im nächsten Schritt, wie du dein kostenloses C24 Smart-Konto mit 4 Unterkonten eröffnen und einrichten kannst. Die aktuellen (Zins-) Konditionen des C24 Smart-Kontos findest du hier:

+++ Kostenloses Girokonto mit Unterkonten +++

Empfehlung – Kostenloses Top-Girokonto mit 2,5% Zinsen und 4 Unterkonten
>>> 2,5% Zinsen auf Girokonto und Unterkonten 
– Kontoführungsgebühr (p. M.): 0 €
– Anzahl Unterkonten: 4 
– kostenlose Mastercard

Bestes kostenloses Angebot für Unterkonten

Das unserer Meinung nach beste kostenlose Angebot für Unterkonten findest du aktuell bei der C24-Bank mit dem C24 Smart-Konto. Du kannst hier bis zu 4 Unterkonten kostenlos führen und bekommst auf die Konten sogar Zinsen.

Wenn du an diesem hervorragendem Angebot interessiert bist, zeigen wir dir jetzt, wie du die Unterkonten in 3 einfachen Schritten eröffnen und einrichten kannst.

Schritt 1: Kontoeröffnungsantrag für das C24 Smart-Konto online aufrufen

Rufe zuerst über diese offizielle C24-Bank Website den offiziellen Kontoeröffnungsantrag für das kostenlose C24 Smart-Konto >>> online auf.

Schritt 2: Kontoeröffnungsantrag komplett ausfüllen

Fülle den Kontoeröffnungsantrag der C24-Bank komplett aus und sende ihn anschließend einfach online an die Bank. Im Anschluss kannst du dich entweder per Video-Ident oder per Post-Ident-Verfahren identifizieren.

Schritt 3: Unterkonten bei C24-Bank einrichten

Wenn dir deine Kontounterlagen und dein Online-Zugang zum C24 Smart-Konto zugesendet wurden, kannst du deine persönlichen Unterkonten einrichten. Hierfür musst du im C24 Online-Banking ein neues Unterkonto anlegen und hierfür einen Namen wie z. B. „Sparen“ oder „Urlaub“ festlegen. Das Unterkonto wird aktiv, wenn du das erste Mal Geld auf das Konto überweist. 

Du möchtest dir einen eigenen Überblick über die besten bestehenden Angebote für Unterkonten verschaffen? Kein Problem! Wir zeigen dir jetzt unsere TOP 3 Banken für ein Girokonto mit Unterkonten.

+++ TOP 3 Empfehlungen Girokonto mit Unterkonten +++

Empfehlung Nr. 1 – Kostenloses Top-Girokonto mit 2,5% Zinsen und 4 Unterkonten
>>> 2,5% Zinsen auf Girokonto und Unterkonten 
– Kontoführungsgebühr (p. M.): 0 €
– Anzahl Unterkonten: 4 
– kostenlose Mastercard

Empfehlung Nr. 2 – Smartes Girokonto mit 10 Unterkonten
>>> Starkes Konto mit Spar- und Budgeting-Tools
– Kontoführungsgebühr (p. M.): 4,90 €
– Anzahl Unterkonten: 10 
– kostenlose Mastercard

Empfehlung Nr. 3 – Premium-Konto mit bis zu 25 Unterkonten
>>> Umfangreiches Konto-Paket mit vielen Vorteilen
– Kontoführungsgebühr (p. M.) : 8,99 €
– Anzahl Unterkonten: 25 
– kostenlose bunq-Kreditkarte + umfangreiche Vorteile

Welche Vorteile hat ein Unterkonto?

Unterkonten bieten übersichtliche Finanzverwaltung, zielgerichtete Budgetierung, einfache Mittelzuweisung, verbesserte Kontrolle über Ausgaben und Einnahmen sowie erleichterte Zielverfolgung ohne die Notwendigkeit, mehrere Hauptkonten zu führen.

Ein Unterkonto kann dir in vielerlei Hinsicht das Leben erleichtern, vor allem wenn es darum geht, deine Finanzen besser zu organisieren. Stell dir vor, du kannst für jedes deiner finanziellen Ziele ein eigenes Konto haben. Egal, ob es sich um das Sparen für den nächsten Urlaub, die Rücklage für Notfälle oder das Budget für monatliche Ausgaben handelt, mit Unterkonten hast du alles klar und übersichtlich an einem Ort.

Hier sind die Vorteile eines Unterkontos noch einmal aufgelistet:

  • Übersichtlichkeit: Mit Unterkonten behältst du leicht den Überblick über verschiedene Budgetposten. Du siehst auf einen Blick, wie viel Geld für welchen Zweck zur Verfügung steht.

  • Zielorientiertes Sparen: Sie ermöglichen dir, für spezifische Ziele zu sparen. Das motiviert und macht es einfacher, finanzielle Ziele zu erreichen.

  • Kontrolle über Ausgaben: Indem du für verschiedene Ausgabenkategorien separate Unterkonten führst, kannst du deine Ausgaben besser kontrollieren und Budgetüberschreitungen vermeiden.

Diese Strukturierung hilft nicht nur bei der besseren Zuordnung von Einnahmen und Ausgaben, sondern fördert auch ein disziplinierteres Finanzmanagement. So kannst du finanzielle Ziele effektiver verfolgen und erreichen.

Haben Unterkonten eine eigene IBAN?

Ob ein Unterkonto eine eigene IBAN hat, hängt vom Anbieter ab. Unterkonten können eine eigene IBAN besitzen, was individuelle Zahlungen und Überweisungen ermöglicht und somit für eine klare Trennung der Finanzströme sorgt. 

Wenn es ums Banking geht, ist Flexibilität super wichtig. Stell dir vor, jedes deiner Unterkonten hätte seine eigene IBAN. Das bedeutet, du kannst direkt auf jedes Unterkonto Geld überweisen oder von dort abbuchen lassen, genau wie bei einem Girokonto. Das macht nicht nur den Zahlungsverkehr einfacher, sondern erhöht auch die Kontrolle über deine Finanzen. 

  • Eigene IBAN für jedes Unterkonto: Das ermöglicht eine direkte und unkomplizierte Handhabung von Ein- und Auszahlungen, genau wie bei einem eigenständigen Konto.

  • Individuelle Zahlungsströme: Mit einer eigenen IBAN für jedes Unterkonto kannst du Zahlungen gezielt steuern und Zuordnungen ohne Verwechslungen vornehmen.

Diese Struktur erleichtert die Verwaltung deiner Finanzen enorm. Sie erlaubt es, automatische Zahlungen für wiederkehrende Ausgaben einzurichten oder gezielte Sparziele zu verfolgen. So hast du immer den vollen Überblick und kannst deine finanziellen Ressourcen optimal nutzen.

Wie viel kostet ein Unterkonto?

Die Kosten für ein Unterkonto variieren je nach Bank und Kontomodell. Einige Banken bieten kostenlose Unterkonten an, während andere Gebühren erheben, die von den gebotenen Leistungen abhängen.

Wenn du überlegst, ein Unterkonto zu eröffnen, ist natürlich eine der ersten Fragen: Was kostet mich das eigentlich? Die gute Nachricht ist, dass es Banken gibt, die Unterkonten kostenlos anbieten, wie z. B. die C24 Bank mit dem Smart-Konto >>>. Das bedeutet, du kannst die Vorteile der Unterkonten nutzen, ohne extra dafür zahlen zu müssen.

Aber Achtung, nicht alle Banken handhaben das gleich. Bei einigen könnten für bestimmte Zusatzleistungen oder bei bestimmten Kontomodellen doch Gebühren anfallen. Es lohnt sich also, vorher genau nachzuschauen und die Angebote zu vergleichen. So kannst du sicherstellen, dass du die für dich passende und kosteneffiziente Lösung findest.

Im Folgenden findest du unsere TOP 3 für ein Girokonto mit Unterkonten. Hier zeigen wir dir auch, was die verschiedenen Kontomodelle kosten.

+++ TOP 3 Empfehlungen Girokonto mit Unterkonten +++

Empfehlung Nr. 1 – Kostenloses Top-Girokonto mit 2,5% Zinsen und 4 Unterkonten
>>> 2,5% Zinsen auf Girokonto und Unterkonten 
– Kontoführungsgebühr (p. M.): 0 €
– Anzahl Unterkonten: 4 
– kostenlose Mastercard

Empfehlung Nr. 2 – Smartes Girokonto mit 10 Unterkonten
>>> Starkes Konto mit Spar- und Budgeting-Tools
– Kontoführungsgebühr (p. M.): 4,90 €
– Anzahl Unterkonten: 10 
– kostenlose Mastercard

Empfehlung Nr. 3 – Premium-Konto mit bis zu 25 Unterkonten
>>> Umfangreiches Konto-Paket mit vielen Vorteilen
– Kontoführungsgebühr (p. M.) : 8,99 €
– Anzahl Unterkonten: 25 
– kostenlose bunq-Kreditkarte + umfangreiche Vorteile

Sollte man mehrere Konten haben?

Mehrere Konten zu haben, kann für eine bessere Finanzorganisation sinnvoll sein, ermöglicht eine gezielte Budgetierung und erleichtert die Trennung von Ausgabenkategorien sowie die Verfolgung spezifischer Sparziele.

Ob man mehrere Konten haben sollte, hängt ganz von den eigenen Bedürfnissen und finanziellen Zielen ab. Es kann wirklich hilfreich sein, verschiedene Aspekte deiner Finanzen, wie tägliche Ausgaben, Ersparnisse und Investitionen, getrennt zu verwalten. So behältst du nicht nur besser den Überblick, sondern kannst auch gezielter für bestimmte Ziele sparen und Ausgaben kontrollieren.

  • Bessere Übersicht: Mit mehreren Konten kannst du dein Geld nach Verwendungszweck aufteilen, was dir hilft, den Überblick über deine Finanzen zu behalten.

  • Zielgerichtetes Sparen: Für jedes Sparziel ein separates Konto zu haben, macht es einfacher, Fortschritte zu sehen und motiviert zusätzlich.

  • Effiziente Budgetierung: Unterschiedliche Konten für fixe Ausgaben, Freizeit und Notfälle ermöglichen eine präzisere Budgetierung und verhindern, dass Gelder für das eine Ziel für andere Zwecke ausgegeben werden.

Das Wichtigste ist, dass du ein System findest, das für dich funktioniert und dir hilft, deine finanziellen Ziele zu erreichen und gleichzeitig den administrativen Aufwand im Griff zu behalten.

Wie viel Geld sollte man auf dem Konto haben?

Die ideale Geldmenge auf dem Konto variiert je nach persönlichen finanziellen Verpflichtungen und Sicherheitsbedürfnis. Experten empfehlen oft, drei bis sechs Monatsausgaben als Notgroschen für unvorhergesehene Ereignisse vorzuhalten.

Wie viel Geld auf dem Konto zu haben ist, hängt stark von deinen persönlichen Umständen ab. Ein guter Richtwert ist es, genug für drei bis sechs Monate an lebensnotwendigen Ausgaben als Puffer für Notfälle zurückzulegen. Das gibt dir Sicherheit, falls mal unerwartete Ausgaben wie Autoreparaturen oder Arztrechnungen auftauchen, oder wenn du plötzlich deinen Job verlieren solltest.

  • Notgroschen: Ziel ist es, einen Notgroschen zu haben, der dich in Krisenzeiten absichert, ohne dass du Schulden machen musst.

  • Laufende Kosten: Berücksichtige dabei Miete, Lebensmittel, Versicherungen und andere regelmäßige Ausgaben.

  • Persönliche Ziele: Darüber hinaus solltest du auch für persönliche Ziele wie Urlaub, größere Anschaffungen oder Altersvorsorge sparen.

Es ist auch wichtig, dass dieses Geld relativ leicht zugänglich ist, zum Beispiel auf einem Tagesgeldkonto. So stellst du sicher, dass du im Notfall schnell darauf zugreifen kannst, ohne dabei auf potentielle Erträge durch langfristigere Anlagen verzichten zu müssen.

Ist mein Geld auf einem Unterkonto sicher?

Geld auf einem Unterkonto ist durch die gleichen Sicherheitsmechanismen geschützt wie auf einem Hauptkonto, einschließlich der gesetzlichen Einlagensicherung, die Einlagen bis zu einem bestimmten Betrag absichert, abhängig von den Bestimmungen des jeweiligen Landes.

Dein Geld auf einem Unterkonto ist genauso sicher wie auf deinem Hauptkonto. Das liegt daran, dass Banken für beide Kontotypen dieselben Sicherheitsstandards anwenden. In der EU zum Beispiel sind deine Einlagen bis zu 100.000 Euro pro Bank und Kunde durch die gesetzliche Einlagensicherung geschützt. Das gibt dir ein gutes Sicherheitsgefühl, egal ob du Geld auf deinem Hauptkonto oder einem Unterkonto liegen hast.

Fazit zum Thema "Was ist ein Unterkonto?"

Zusammenfassend bieten Unterkonten eine fantastische Möglichkeit, deine Finanzen übersichtlich und zielgerichtet zu verwalten, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen müssen. Jedes Unterkonto kann sogar eine eigene IBAN haben. Dies vereinfacht Zahlungen und die Verwaltung deiner Finanzen erheblich.

Ob du nun für einen Urlaub sparst, deine monatlichen Kosten decken willst oder einfach nur einen Notgroschen anlegen möchtest – Unterkonten sind ein sicheres und effektives Werkzeug, um deine finanziellen Ziele zu erreichen und gleichzeitig den Überblick zu behalten.

+++ TOP 3 Empfehlungen Girokonto mit Unterkonten +++

Empfehlung Nr. 1 – Kostenloses Top-Girokonto mit 2,5% Zinsen und 4 Unterkonten
>>> 2,5% Zinsen auf Girokonto und Unterkonten 
– Kontoführungsgebühr (p. M.): 0 €
– Anzahl Unterkonten: 4 
– kostenlose Mastercard

Empfehlung Nr. 2 – Smartes Girokonto mit 10 Unterkonten
>>> Starkes Konto mit Spar- und Budgeting-Tools
– Kontoführungsgebühr (p. M.): 4,90 €
– Anzahl Unterkonten: 10 
– kostenlose Mastercard

Empfehlung Nr. 3 – Premium-Konto mit bis zu 25 Unterkonten
>>> Umfangreiches Konto-Paket mit vielen Vorteilen
– Kontoführungsgebühr (p. M.) : 8,99 €
– Anzahl Unterkonten: 25 
– kostenlose bunq-Kreditkarte + umfangreiche Vorteile

FAQ

Was bringt ein Unterkonto?

Ein Unterkonto erleichtert die Finanzverwaltung, indem es ermöglicht, Gelder für spezifische Zwecke oder Ziele separat zu halten. Dies fördert eine klarere Budgetierung und Finanzübersicht, indem Ausgaben und Ersparnisse für verschiedene Bereiche getrennt verwaltet werden können.

Wie viel kostet ein Unterkonto bei der Sparkasse?

Da die Sparkasse für gewöhnlich kein Unterkonto zu einem Girokonto anbietet, kann auch keine allgemeine Aussagen über die Kosten getroffen werden.

Was kostet ein Unterkonto bei der Volksbank?

Die Volksbank bietet normalerweise kein Unterkonto zu einem Girokonto an. Aus diesem Grund lässt sich auch keine allgemeine Aussage zu der „Kostenfrage“ treffen.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner