Tagesgeld oder Girokonto? Was lohnt sich wann?

Wir alle wissen, dass Geld nicht auf Bäumen wächst und dennoch stehen wir oft vor der Frage, wo wir es am besten parken. Du bist sicher schon mal über die Begriffe Tagesgeld und Girokonto gestolpert und hast dich gefragt, welches der beiden sich wann für dich lohnt. In diesem Beitrag nehmen wir diese zwei Kontotypen unter die Lupe, um dir dabei zu helfen, eine informierte Entscheidung zu treffen.

Ob Tagesgeld oder Girokonto lohnt, hängt von deinen Zielen ab. Für tägliche Transaktionen ist das Girokonto ideal, während das Tagesgeldkonto für das Sparen mit flexibler Verfügbarkeit und oft höheren Zinsen genutzt wird. Also, dein Bedarf bestimmt die Wahl!

In den folgenden Abschnitten werden wir noch tiefer in die Unterschiede zwischen Tagesgeld- und Girokonten eintauchen, ihre Vor- und Nachteile herausarbeiten und uns mit häufig gestellten Fragen auseinandersetzen. Darunter zum Beispiel, ob man ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto eröffnen kann, oder ob ein Tagesgeldkonto auch ein Girokonto ist. Bleib also dran, es gibt noch viel zu entdecken!

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Unterschied zwischen einem Tagesgeld- und einem Girokonto?

Wenn es ums Geld geht, hat jeder von uns sicherlich schon einmal von den Begriffen „Tagesgeldkonto“ und „Girokonto“ gehört. Aber was sind die Unterschiede zwischen diesen beiden? Lass es uns zusammen herausfinden.

Ein Girokonto ist im Grunde das, was die meisten von uns als „normales Bankkonto“ bezeichnen würden. Es ist das Konto, das du für deinen täglichen Zahlungsverkehr nutzt, wie zum Beispiel:

  • Gehaltszahlungen empfangen
  • Rechnungen bezahlen
  • Geld abheben an Geldautomaten
  • Überweisungen tätigen
  • Daueraufträge einrichten
  • EC- oder Kreditkarten verwenden

Ein Girokonto ist das Allround-Konto für den alltäglichen Gebrauch. Die meisten Banken bieten dabei auch Online- oder Mobile-Banking an, was dir eine einfache und bequeme Kontoführung ermöglicht.

Ein Tagesgeldkonto hingegen ist etwas anders. Es wird vorwiegend zum Sparen genutzt und bietet im Vergleich zum Girokonto in der Regel höhere Zinsen. Hier einige typische Eigenschaften eines Tagesgeldkontos:

  • Es dient der Geldanlage und dem Sparen
  • Bietet oft höhere Zinsen als ein Girokonto
  • Es erlaubt dir jederzeit Zugriff auf dein Geld, daher der Name „Tagesgeld“
  • In der Regel gibt es keine Karte, um direkt damit zu bezahlen oder Geld abzuheben
  • Zahlungen und Überweisungen können nicht direkt von diesem Konto ausgeführt werden

Ein Tagesgeldkonto ist ideal, wenn du Geld beiseite legen und dafür Zinsen erhalten möchtest, ohne dabei auf den Zugang zu deinem Geld verzichten zu müssen.

In der nachfolgenden Tabelle möchten wir Dir den Unterschied zwischen Tagesgeldkonto und Girokonto übersichtlich darstellen:

 GirokontoTagesgeldkonto 
HauptzweckTäglicher Zahlungsverkehr  Geldanlage und    Sparen
ZinssatzIn der Regel niedriger oder gar kein ZinsIn der Regel höherer Zinssatz
VerfügbarkeitSofortige Verfügbarkeit für Zahlungen, Abhebungen und ÜberweisungenSofortiger Zugang zu Geld, aber keine direkten Zahlungen oder Überweisungen möglich
KarteIn der Regel wird eine Debit- oder Kreditkarte angebotenIn der Regel keine  Karte zum direkten Zugriff
GebührenOft Gebühren für Kontoführung, abhängig von der Bank und dem spezifischen AngebotIn der Regel keine Kontoführungs-gebühren

Das Girokonto ist für den täglichen Gebrauch und die Abwicklung deiner Finanzen gedacht, während das Tagesgeldkonto eher der Geldanlage und dem Sparen dient. Beide haben ihre Vorzüge und es hängt von deinen persönlichen Bedürfnissen und Zielen ab, welches Konto für dich am besten geeignet ist.

Du möchtest besten Zins für Dein Erspartes erhalten? Wir haben Dir unsere top 3 Tagesgeldkonten herausgesucht:

+++ TOP 3 Tagesgeldkonto-Empfehlungen +++

Empfehlung Nr. 1 – 4,01% Tagesgeld mit wöchentlicher Zinszahlung 
>>> Sichere niederländische Bank mit Tagesgeld Best-Zinsangebot 
– Zinssatz: Aktuell 4,01% Zinsen p.a. (wöchentliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 4 Monate

Empfehlung Nr. 2 – 3,80% Zinsen ohne Zinsbindung (kein Lockangebot)
>>> Eine der sichersten Banken der Welt mit sehr gutem Tagesgeldangebot
– Zinssatz: 3,80% Zinsen p.a. (monatliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: keine Zinsbindung vorhanden
– Vielfach ausgezeichnete Landesbank 

Empfehlung Nr. 3 – Sichere Großbank für den beständigen Anleger
>>> Diese sichere Großbank zahlt hohe Zinsen
– Zinssatz: 3,75% Zinsen p.a. (vierteljährliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 5 Monate

Welche Vor- und Nachteile haben Tagesgeld- und Girokonten?

Im folgenden Beitrag werden wir auf die Vor- und Nachteile von Tagesgeld- und Girokonten eingehen. Diese hängen stark davon ab, welche Anforderungen und Ziele du hast. Schauen wir uns mal an, was diese Konten bieten und wo sie möglicherweise nicht ideal sind.

Vorteile Girokonto:

  • Alltagsgebrauch: Ein Girokonto ist für den täglichen Zahlungsverkehr gedacht. Das bedeutet, du kannst es für alles nutzen, von der Gehaltszahlung bis hin zum Einkauf im Supermarkt.
  • Flexibilität: Mit einem Girokonto kannst du Geld überweisen, Daueraufträge einrichten, Geld abheben und mit deiner EC- oder Kreditkarte bezahlen. Es ist also extrem flexibel.
  • Sofortige Verfügbarkeit: Das Geld auf deinem Girokonto ist jederzeit und überall verfügbar.

Nachteile Girokonto:

  • Niedrige Zinsen: Girokonten sind in der Regel nicht dafür bekannt, hohe Zinsen zu zahlen. Wenn du also Geld auf deinem Girokonto hast, wächst es nicht wirklich.
  • Gebühren: Einige Banken erheben Kontoführungsgebühren oder Gebühren für bestimmte Dienstleistungen, wie zum Beispiel Geldabhebungen an Fremdbanken.

Vorteile Tagesgeldkonto:

  • Höhere Zinsen: Ein Tagesgeldkonto ist in erster Linie zum Sparen gedacht und bietet daher oft höhere Zinsen als ein Girokonto.
  • Flexibilität: Obwohl es in erster Linie zum Sparen gedacht ist, erlaubt dir ein Tagesgeldkonto dennoch den jederzeitigen Zugang zu deinem Geld.
  • Sicherheit: Tagesgeldkonten sind in der Regel sehr sicher, da sie in der EU bis zu einem bestimmten Betrag gesetzlich abgesichert sind.

Nachteile Tagesgeldkonto:

  • Keine direkten Transaktionen: Du kannst mit einem Tagesgeldkonto keine direkten Zahlungen tätigen oder Überweisungen vornehmen. Das Geld muss zuerst auf ein Referenzkonto (in der Regel dein Girokonto) überwiesen werden.
  • Keine Karte: In der Regel gibt es keine Karte zu einem Tagesgeldkonto, mit der du direkt Geld abheben oder bezahlen kannst.

Wie du siehst, haben sowohl Girokonten als auch Tagesgeldkonten ihre Stärken und Schwächen. Es hängt von deinen persönlichen Bedürfnissen und Zielen ab, welches Konto für dich am besten geeignet ist.

Du bist auf der Suche nach einem kostenlosen Girokonto? Nutze gerne unseren Girokontorechner um das für Dich passende Angebot zu finden!

Kann ich ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto eröffnen?

Die Frage, ob du ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto eröffnen kannst, ist ziemlich interessant und die Antwort darauf kann je nach Bank unterschiedlich sein. Aber lass uns das mal gemeinsam genauer betrachten.

Grundsätzlich erfordern viele Banken ein sogenanntes Referenzkonto, um ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Warum ist das so? Nun, das hat mehrere Gründe:

  • Sicherheit: Die Bank möchte sicherstellen, dass das Geld, das auf das Tagesgeldkonto eingezahlt wird, von einem Konto stammt, das auf denselben Namen lautet. Das hilft, Geldwäsche und andere Formen des Betrugs zu verhindern.
  • Einfachheit: Ein Tagesgeldkonto ist in der Regel nicht für direkte Transaktionen ausgelegt. Stattdessen werden Ein- und Auszahlungen über das Referenzkonto abgewickelt.

In der Regel ist dieses Referenzkonto ein Girokonto, das du bereits bei der Bank hast, oder bei einer anderen Bank. Einige Banken erlauben jedoch die Eröffnung eines Tagesgeldkontos ohne vorheriges Girokonto, vor allem wenn es sich um eine reine Online-Bank oder Direktbank handelt.

Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass du auch in diesem Fall irgendeine Form von Konto benötigen wirst, um Geld auf das Tagesgeldkonto einzuzahlen und abzuheben. Denn wie bereits erwähnt, kannst du mit einem Tagesgeldkonto normalerweise keine direkten Zahlungen vornehmen oder Geld abheben.

Hier ein paar Punkte, die du im Auge behalten solltest, wenn du ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto eröffnen möchtest:

  • Informiere dich vorab: Nicht alle Banken bieten diese Option an, daher ist es sinnvoll, sich vorab bei der Bank zu informieren.
  • Achte auf Gebühren: Einige Banken erheben eventuell Gebühren für Transaktionen von und zu einem Konto bei einer anderen Bank.
  • Plane deine Ein- und Auszahlungen: Ohne ein Girokonto bei derselben Bank könnten Ein- und Auszahlungen auf dein Tagesgeldkonto etwas länger dauern.

Abschließend lässt sich sagen, dass es grundsätzlich möglich ist, ein Tagesgeldkonto ohne Girokonto zu eröffnen, allerdings hängt es stark von den Bedingungen der jeweiligen Bank ab. Ein Girokonto kann den Prozess jedoch einfacher und schneller machen.

Hast du Lust Deinen individuellen Tagesgeldkonto-Vergleich schnell und einfach selbst durchzuführen? Nutze dafür gerne unseren Vergleichsrechner und finde den für Dich besten Zinssatz bezogen auf dein Erspartes und deine Anlagedauer.

Ist ein Tagesgeldkonto auch ein Girokonto?

Eine Frage, die häufig gestellt wird, ist, ob ein Tagesgeldkonto auch ein Girokonto ist. Im nächsten Abschnitt möchte ich diese Frage beleuchten, damit Du weißt was ob es hier Unterschiede gibt.

Grundsätzlich ist ein Tagesgeldkonto nicht dasselbe wie ein Girokonto. Die beiden Konten dienen verschiedenen Zwecken und haben unterschiedliche Funktionen.

Ein Girokonto ist im Grunde das Konto, das du für all deine täglichen Finanzgeschäfte nutzt. Es ist sozusagen das Arbeitspferd unter den Bankkonten. Hier einige der typischen Merkmale eines Girokontos:

  • Du kannst Gehaltszahlungen und andere Einnahmen darauf empfangen
  • Du kannst Rechnungen bezahlen, Geld überweisen und Daueraufträge einrichten
  • Du kannst Geld am Geldautomaten abheben und mit deiner Karte im Geschäft oder online bezahlen
  • Du hast in der Regel Zugang zu Online- und Mobile-Banking

Ein Tagesgeldkonto hingegen ist eher eine Art Sparkonto. Es ist dazu gedacht, dein Geld zu parken und Zinsen zu sammeln. Im Allgemeinen hat ein Tagesgeldkonto die folgenden Eigenschaften:

  • Du kannst Geld darauf einzahlen und es wächst dank der Zinsen, die du dafür erhältst
  • Du hast jederzeit Zugang zu deinem Geld, kannst aber keine direkten Transaktionen wie Überweisungen oder Zahlungen vornehmen
  • Du bekommst in der Regel keine Karte, mit der du direkt auf das Konto zugreifen kannst

Ein Girokonto ist dein Werkzeug für den täglichen Zahlungsverkehr und ein Tagesgeldkonto ist eine Art Sparkonto, mit dem du dein Geld sicher anlegen und Zinsen verdienen kannst.

Es ist wichtig, den Unterschied zu verstehen, damit du die richtige Entscheidung treffen kannst, welche Art von Konto du für deine spezifischen Bedürfnisse und Ziele benötigst. Bei der Wahl des richtigen Kontos solltest du immer deine individuellen Finanzbedürfnisse und Ziele im Auge behalten. Beide Kontoarten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, je nachdem, was du mit deinem Geld machen möchtest.

Du möchtest besten Zins für Dein Erspartes erhalten? Wir haben Dir unsere top 3 Tagesgeldkonten herausgesucht:

+++ TOP 3 Tagesgeldkonto-Empfehlungen +++

Empfehlung Nr. 1 – 4,01% Tagesgeld mit wöchentlicher Zinszahlung 
>>> Sichere niederländische Bank mit Tagesgeld Best-Zinsangebot 
– Zinssatz: Aktuell 4,01% Zinsen p.a. (wöchentliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 4 Monate

Empfehlung Nr. 2 – 3,80% Zinsen ohne Zinsbindung (kein Lockangebot)
>>> Eine der sichersten Banken der Welt mit sehr gutem Tagesgeldangebot
– Zinssatz: 3,80% Zinsen p.a. (monatliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: keine Zinsbindung vorhanden
– Vielfach ausgezeichnete Landesbank 

Empfehlung Nr. 3 – Sichere Großbank für den beständigen Anleger
>>> Diese sichere Großbank zahlt hohe Zinsen
– Zinssatz: 3,75% Zinsen p.a. (vierteljährliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 5 Monate

Fazit

Nachdem wir uns ausführlich mit den Unterschieden, Vor- und Nachteilen von Giro- und Tagesgeldkonten beschäftigt haben, lässt sich sagen, dass sowohl Girokonten als auch Tagesgeldkonten ihre Berechtigung und Vorteile haben – es hängt einfach von deinen individuellen Bedürfnissen und Zielen ab.

Ein Girokonto ist dein täglicher Finanzbegleiter. Es ermöglicht dir den Zugriff auf dein Geld, wann und wo du es brauchst, und ist das Konto, auf das in der Regel dein Gehalt überwiesen wird. Es bietet die Flexibilität, Zahlungen zu leisten, Daueraufträge einzurichten und Geld abzuheben.

Ein Tagesgeldkonto hingegen ist eher ein Platz, um dein Geld sicher zu parken und es arbeiten zu lassen. Du bekommst in der Regel höhere Zinsen als auf einem Girokonto, und dein Geld ist immer verfügbar, falls du es brauchst.

Die Frage, ob sich ein Giro- oder Tagesgeldkonto mehr „lohnt“, lässt sich also nicht pauschal beantworten. Wenn du einen Ort suchst, um dein Geld zu parken und dabei Zinsen zu sammeln, könnte ein Tagesgeldkonto die bessere Wahl sein. Für den alltäglichen Gebrauch hingegen ist ein Girokonto unverzichtbar.

Letztendlich liegt die Entscheidung bei dir, je nachdem, was du mit deinem Geld vorhast. Das Wichtigste ist, dass du dich vor der Entscheidung ausführlich informierst, um das Beste aus deinem Geld zu machen. Denk daran: Es geht um dein Geld und deine Zukunft, also nimm dir die Zeit, die du brauchst, um die richtige Entscheidung zu treffen.

Möchtest Du wissen wie man das beste Tagesgeldkonto findet? Schaue gerne mal in unseren Guide: Tagesgeld-Vergleich: Effektiver Guide zum besten Tagesgeldkonto

Möchtest Du wissen, was der Unterschied zwischen Tagesgeld und Festgeld ist? Dann schau unbedingt in diesem Beitrag vorbei: Unterschied Tagesgeld und Festgeld -einfach erklärt

FAQ

Was ist besser Girokonto oder Tagesgeldkonto?

Ob ein Girokonto oder ein Tagesgeldkonto besser ist, hängt von deinen persönlichen Bedürfnissen ab. Ein Girokonto ist ideal für den täglichen Zahlungsverkehr, während ein Tagesgeldkonto eine gute Option ist, um Geld sicher anzulegen und Zinsen zu sammeln. Es kommt also auf deine individuellen Finanzziele an.
 

Ist ein Tagesgeldkonto noch sinnvoll?

Ein Tagesgeldkonto kann durchaus sinnvoll sein. Es bietet eine sichere Möglichkeit, Geld zu parken und Zinsen zu sammeln, auch wenn die Zinssätze derzeit niedrig sein mögen. Außerdem behältst du jederzeit den Zugriff auf dein Geld, was für finanzielle Flexibilität sorgt.
 
Wie viel Erspartes darf man auf dem Konto haben?
 
Grundsätzlich gibt es keine Obergrenze dafür, wie viel Erspartes du auf deinem Konto haben darfst. Beachte aber, dass nur Guthaben bis 100.000 Euro pro Person und Bank in der EU durch die Einlagensicherung geschützt sind. Größere Summen sollten also idealerweise auf mehrere Banken verteilt werden.
 

Kann man auf ein Tagesgeldkonto monatlich einzahlen?

Ja, du kannst definitiv monatlich auf dein Tagesgeldkonto einzahlen. Es gibt keine festgelegten Einzahlungstermine wie bei manchen anderen Sparprodukten. Du kannst somit flexibel Geld einzahlen, wann immer es dir passt, was das Tagesgeldkonto zu einer praktischen Option für regelmäßiges Sparen macht.
 
 

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner