Tagesgeldkonto oder Bausparvertrag: Was lohnt sich wann?

Titelbild zum Blogbeitrag "Tagesgeldkonto oder Bausparvertrag Was lohnt sich wann"

Hast du dir schon mal die Frage gestellt, ob ein Tagesgeldkonto oder ein Bausparvertrag die bessere Wahl für deine Finanzen ist? Falls ja, dann wird dir dieser sicher Beitrag weiterhelfen. Denn wir schauen uns im Folgenden diese beiden Sparformen im Detail an und finden heraus, welche Option sich wann für dich lohnt.

Ein Tagesgeldkonto eignet sich für kurzfristige Sparziele und flexible Geldanlagen, während ein Bausparvertrag für langfristige Sparziele wie den Immobilienerwerb besser geeignet ist. Die Wahl hängt von individuellen Zielen, finanzieller Situation und Risikobereitschaft ab.

Lass uns in den nächsten Minuten noch näher auf die Unterschiede sowie Vor- und Nachteile beider Sparformen eingehen, um dann doch detaillierter auf die Frage einzugehen, wann und für wen sich das Tagesgeldkonto oder der Bausparvertrag lohnt.

Inhaltsverzeichnis

Unterschied Tagesgeldkonto und Bausparvertrag

Worin genau besteht der Unterschied zwischen den beiden Sparformen? Lass uns hierzu einmal kurz auf die unterschiedliche Definitionen schauen.

Definition Tagesgeldkonto

Ein Tagesgeldkonto ist eine Art Sparkonto, bei dem du jederzeit über dein Geld verfügen kannst. Du kannst Geld einzahlen, abheben oder einfach liegenlassen, und es gibt keine festen Laufzeiten oder Kündigungsfristen. Die Bank zahlt dir Zinsen, die sich je nach Marktlage verändern können. In der Regel sind die Zinsen auf Tagesgeldkonten niedriger als bei Sparprodukten mit fester Laufzeit.

Definition Bausparvertrag

Ein Bausparvertrag hingegen ist ein langfristiges Sparprodukt, das speziell auf den Erwerb oder die Renovierung von Immobilien ausgerichtet ist. Hierbei zahlst du regelmäßig einen festgelegten Betrag in den Vertrag ein, bis eine bestimmte Bausparsumme erreicht ist. Wenn die Mindestsparsumme erreicht ist, hast du Anspruch auf ein zinsgünstiges Darlehen, um dein Bauprojekt zu finanzieren. Die Zinssätze für das Darlehen werden bereits bei Vertragsabschluss festgelegt, sodass du von Anfang an Planungssicherheit hast.

Kurz zusammengefasst: das Tagesgeldkonto ist eine flexible und liquide Anlageoption, während der Bausparvertrag sich eher für langfristige Sparziele und die Finanzierung von Immobilienprojekten eignet.

+++ TOP – Tagesgeldkonto-Empfehlung +++

>>> Jetzt direkt zur Tagesgeldkonto-Empfehlung mit dem höchsten Zins 
Zinssatz: 4,02% Zinsen p.a. (monatliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 6 Monate 
– Einlagensicherung bis 100.000 €

Vorteile und Nachteile vom Tagesgeldkonto

Kommen wir nun zu den Vorteilen und Nachteilen von Tagesgeldkonten, um etwas mehr inhaltliche Argumente für die Beantwortung der eingangs gestellten Frage zu sammeln.

Vorteile des Tagesgeldkontos

Flexibilität: Du kannst jederzeit Geld einzahlen oder abheben, ohne dich an feste Laufzeiten oder Kündigungsfristen halten zu müssen. Das gibt dir die Freiheit, dein Geld so zu verwalten, wie es am besten zu deinen persönlichen Bedürfnissen passt.

Sicherheit: Dein Geld ist durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einem Betrag von 100.000 € geschützt, was das Risiko eines Verlustes deutlich reduziert. Du kannst darauf vertrauen, dass dein Geld bei einer Bank sicher aufgehoben ist.

Einfache Handhabung: Tagesgeldkonten sind unkompliziert aufgebaut und deshalb leicht verständlich. Das macht Sie zu einer guten Option für Anfänger in Puncto Geldanlage. 

Keine Gebühren: Die meisten Banken (eigentlich alle) erheben keine Kontoführungsgebühren für ein Tagesgeldkonto. Das erhöht insgesamt deine Rendite.

Nachteile des Tagesgeldkontos

Geringere Verzinsung: Die Zinsen auf Tagesgeldkonten sind in der Regel niedriger als bei Sparprodukten mit fester Laufzeit

Inflation: Ist die Inflation höher als der Zinssatz deines Tagesgeldkontos, verliert dein Geld real betrachtet an Kaufkraft. Allerdings wäre dies in der Regel auch bei vielen anderen Sparformen der Fall.

Variable Zinsen: Da die Zinsen auf Tagesgeldkonten variabel sind, können sie sich je nach Marktlage ändern. Dies macht eine genaue Prognose der Rendite über eine längere Laufzeit schwerer.

Kurz zusammengefasst: Stellt man die Vor- und Nachteile gegenüber, dann punktet das Tagesgeldkonto durch Flexibilität, Sicherheit und einfache Handhabung. Es eignet sich hervorragend als kurzfristige, risikoarme Anlageoption, um z. B. eine finanzielle Notreserve bzw. einen Notgroschen aufzubauen und aufzubewahren. 

Auf der anderen Seite bieten andere Anlageformen eine höhere Rendite, bei jedoch gleichzeitig höheren Risiken. Des weiteren können die Zinsen des Tagesgeldkonto schwanken, positiv wie negativ für dich. Du hast also keine Garantie, dass der Zinssatz konstant bleibt. Gleichzeitig heißt dies jedoch auch, dass eine Chance auf höhere Zinsen besteht.

In meinen Augen überwiegen beim Tagesgeldkonto klar die Vorteile. Wenn du eine unkomplizierte und sichere Geldanlage suchst, ohne dich an feste Laufzeiten binden zu müssen, ist ein Tagesgeldkonto fast alternativlos.

Vorteile und Nachteile des Bausparvertrags

Schauen wir uns jetzt die Vorteile und Nachteile eines Bausparvertrags an. Auf Basis der gesammelten Informationen können wir dann anschließend auf die Frage eingehen, für wen sich eher ein Tagesgeldkonto oder ein Bausparvertrag lohnt.

Vorteile des Bausparvertrags

Planungssicherheit: Bausparverträge bieten langfristige Planungssicherheit für zukünftige Bauprojekte oder Immobilienfinanzierungen, da die Konditionen für den Bausparkredit bereits im Vorfeld festgelegt sind.

Garantierter Zinssatz: Der Zinssatz für den Bausparkredit ist im Vertrag festgeschrieben und somit unabhängig von möglichen Zinsschwankungen am Markt. Dies bietet eine verlässliche Kalkulationsgrundlage für die Finanzierung. Bei fallenden Zinsen, hast du allerdings nicht die Möglichkeit von den geringeren Marktzinsen zu profitieren. 

Staatliche Förderung: Bausparer können von verschiedenen staatlichen Förderungen profitieren, wie beispielsweise Wohnungsbauprämie oder Arbeitnehmersparzulage.

Hohe Sicherheit: Bausparkassen unterliegen der gesetzlich vorgesehen Sicherung, durch die das Gelder bis 100.000 € pro Kunden und Bausparkasse garantiert sind.

Nachteile des Tagesgeldkontos

Niedrige Guthabenzinsen: Im Vergleich zu anderen Anlageformen bieten Bausparverträge oft niedrigere Zinsen für das angesparte Guthaben. Meist liegen die Guthabenzinsen auf das angesparte Kapital wesentlich niedriger (siehe Vergleichsrechner weiter unten) als die Zinsen eines Tagesgeldkontos.

Gebühren: Die Abschlussgebühr und weitere Verwaltungsgebühren können die Rendite des Bausparvertrags deutlich schmälern. Insbesondere in diesem Punkt sollte auf die Konditionen geachtet werden.

Lange Laufzeit: Bausparverträge haben meist eine lange Laufzeit, bevor das Bauspardarlehen in Anspruch genommen werden kann. Dies kann bei kurzfristigem Finanzierungsbedarf problematisch sein. Im Zweifel müsstest du, wenn du kurzfristig an dein Geld kommen willst, deinen Bausparvertrag kündigen und die damit verbundenen Nachteile in Kauf nehmen.

Bindung an eine Bausparkasse: Ein Wechsel der Bausparkasse ist während der Laufzeit des Vertrags in der Regel nicht möglich.

Keine Renditechance: Im Gegensatz zu anderen Anlageformen wie Aktien oder Fonds, bietet der Bausparvertrag keine Chance auf höhere Renditen durch Wertsteigerungen. Du erhältst einen geringen Guthabenzins und einen festgelegten Darlehenszins. 

Kurz zusammengefasst: Bausparverträge bieten Planungssicherheit, garantierte Zinssätze, staatliche Förderung und hohe Sicherheit.  Nachteile dieser Sparform sind hingegen niedrige Guthabenzinsen, Gebühren, lange Laufzeiten,  die Bindung an eine Bausparkasse und fehlende Renditechancen.

Bausparverträge können sie eine sinnvolle Ergänzung zur Immobilienfinanzierung sein, sollten jedoch nicht ausschließlich als Sparform genutzt werden, da in diesem Fall die Nachteile deutlich überwiegen.

Für wen kann sich ein Tagesgeldkonto lohnen?

Ein Tagesgeldkonto lohnt sich für viele Anleger und kann in unterschiedlichen Lebensphasen eine gute Wahl sein. Besonders attraktiv ist es für Sparfüchse, Einsteiger in Sachen Geldanlage, Leute mit kurz- bis mittelfristigen finanziellen Zielen und Sicherheitsliebhabern.

Schauen wir uns diese Gruppen mal genauer an. Vielleicht gehörst du ja auch dazu. 😉

Sparfüchse, die Flexibilität lieben
Wenn du dein Geld verzinst und sicher anlegen willst, ohne auf tägliche Verfügbarkeit zu verzichten, ist ein Tagesgeldkonto genau das Richtige. Du kannst jederzeit auf dein Geld zugreifen und bist an keinerlei Fristen gebunden.

Einsteiger im Geldanlage-Dschungel
Für Neulinge, die bisher wenig Erfahrungen mit Finanzprodukten haben, ist ein Tagesgeldkonto eine einfache Möglichkeit, erste Erfahrungen in der Geldanlage zu sammeln. Da es keine Mindesteinlage gibt, kannst du auch kleine Beträge anlegen.

Leute mit kurz- bis mittelfristigen Sparzielen
Wenn du in absehbarer Zeit auf dein Geld zugreifen möchtest, ist ein Tagesgeldkonto eine gute Option. Dein Geld ist täglich verfügbar und du kannst es jederzeit überweisen oder abheben.

Sicherheitsliebhaber
Wie bereits erwähnt, ist ein Tagesgeldkonto eine sichere Anlageform. Die gesetzliche Einlagensicherung schützt dein Geld bis zu 100.000 € pro Konto und Bank.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass sich ein Tagesgeldkonto für viele lohnt. Denn viele meiner Bekannten gehören einer der genannten Gruppen an.

Mein Tipp für dich: Schau dir deine persönlichen Bedürfnisse und Ziele an, die du mit deinem Geld verfolgst. Dann kannst du entscheiden, ob ein Tagesgeldkonto für dich passt oder vielleicht ein Festgeldkonto die bessere Wahl ist. 

Apropos: Hier bekommst du von uns 9 Gründe, warum ein Tagesgeldkonto sinnvoll ist.

+++ TOP – Tagesgeldkonto-Empfehlung +++

>>> Jetzt direkt zur Tagesgeldkonto-Empfehlung mit dem höchsten Zins 
Zinssatz: 4,02% Zinsen p.a. (monatliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 6 Monate 
– Einlagensicherung bis 100.000 €

Für wen kann sich ein Bausparvertrag lohnen?

Ein Bausparvertrag eignet sich für Personen, die langfristig sparen, eine Immobilie erwerben oder bauen möchten und zudem staatliche Förderungen nutzen wollen. Er eignet sich nur mit Einschränkungen für reine Sparzwecke, da die Rendite im Vergleich zu anderen Sparformen unterdurchschnittlich ist.

Lass uns die verschiedene Personengruppen für die sich ein Bausparvertrag lohnen könnte genauer betrachten.

Zukünftige Bauherren oder Immobilienkäufer
Wenn du planst, in einigen Jahren ein Haus zu bauen oder eine Immobilie zu kaufen, kann ein Bausparvertrag ein gutes Instrument sein, um Eigenkapital anzusparen und dir zukünftig günstige Kreditzinsen zu sichern.

Langfristige Sparer
Bausparverträge eignen sich für Personen, die langfristig sparen möchten und bereit sind, ihr Geld für einen längeren Zeitraum anzulegen. Allerdings muss man direkt dazu sagen, dass die Renditen bei Bausparverträgen sehr niedrig sind. Als reines Sparprodukt empfiehlt es sich nicht. In diesem Fall sind Festgelder oder auch ein Tagesgeldkonto lukrative Optionen.

Sicherheitsorientierte Anleger
Da das angesparte Guthaben durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu einem Betrag von 100.000 € geschützt ist, bietet der Bausparvertrag in diesem Punkt die gleiche Sicherheit, wie das Tagesgeldkonto.

Personen, die staatliche Förderungen nutzen möchten
Bausparverträge können von verschiedenen staatlichen Förderungen profitieren, wie beispielsweise der Wohnungsbauprämie oder der Arbeitnehmersparzulage. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass gewisse Einkommensgrenzen der Anleger nicht überschritten werden dürfen, um prämienberechtigt zu sein. 

Was ich dir empfehlen würde: Schau dir genau an, was deine persönlichen Ziele und Bedürfnisse in Sachen Geldanlage sind. Wenn du zum Beispiel eine Immobilie in absehbarer Zukunft erwerben möchtest oder Wert auf Sicherheit legst, könnte ein Bausparvertrag eine ergänzende Finanzierung erschließen. 

Für reine Sparzwecke ist der Bausparvertrag aufgrund der unterdurchschnittlichen Rendite absolut ungeeignet. Für die reine Geldanlage lohnt sich das Tagesgeldkonto mehr.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sowohl Tagesgeldkonten als auch Bausparverträge ihre Vorzüge haben. Wenn du auf der Suche nach einer sicheren, unkomplizierten und flexiblen Geldanlage bist ist das Tagesgeldkonto eine hervorragende Option. Planst du den Bau oder Erwerb einer Immobilie, dann kann ein Bausparvertrag zu Finanzierungzwecken in Betracht gezogen werden.

FAQ

Warum lohnt sich kein Bausparvertrag?

Ein Bausparvertrag ist aufgrund niedriger Renditen, langfristiger Bindung, hoher Abschlusskosten und eingeschränkter Flexibilität weniger attraktiv als alternative Anlageformen.

Ist ein Bausparvertrag heute noch sinnvoll?

Ein Bausparvertrag kann heute noch sinnvoll sein, insbesondere bei einem geplantem Immobilienerwerb. Die Attraktivität hängt jedoch von individuellen Bedürfnissen und der aktuellen Zinssituation ab. Für reine Sparzwecke ist der Bausparvertrag aufgrund der niedrigen Zinsen ungeeignet. 

Ist ein Bausparvertrag eine gute Geldanlage?

Ob ein Bausparvertrag eine gute Geldanlage ist, hängt von individuellen Zielen, Bedürfnissen und der Zinssituation ab. Für den Immobilienerwerb kann er eine zusätzliche Finanzierungsalternative darstellen. Für die reine Geldanlage ist der Bausparvertrag aufgrund der geringen Rendite aber nicht geeignet. 

Was ist besser als ein Bausparvertrag?

Ob etwas besser als ein Bausparvertrag ist, hängt von persönlichen Anlagezielen und Risikobereitschaft ab. Alternativen wie Tagesgeldkonten, Festgeldkonten oder ETFs können je nach Situation besser passen, da sie unterschiedliche Rendite-, Risiko- und Verfügbarkeitsprofile bieten.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner