Nachdem wir im Juni und Juli aufgrund einiger Sondereffekte überdurchschnittlich hohe Sparquoten erreichen konnten, ging diese im letzten Monat wieder leicht auf 42% zurück. Am Ende blieben trotzdem 2.351 € in unserer Kasse. 

Ansonsten gab es im August einen weiteren kurzen Urlaub (dieses Mal nach Österreich) und leider ein größeres Problem mit unserer vermieteten Wohnung. 

Alle Infos und Zahlen aus dem letzten Monat folgen im Beitrag. Viel Spaß beim Lesen! 

Inhalt

1. Dritter Sommerurlaub & ein verschollener Verwalter

Nachdem Corona einen Strich durch unseren ursprünglichen Sommerurlaub nach Fuerteventura gemacht hat, haben Janina und ich kurzfristig umgeplant und aus einem großen Urlaub drei kleinere Urlaube gemacht. 

Im Juni ging’s für uns bereits für ein paar Tage nach Den Haag und im Juli in ein Weinanbaugebiet an die Mosel. Im Monat August stand jetzt noch ein vorerst letzter Urlaub mit Freunden nach Hinterstoder in Österreich an.

Auch in diesem Urlaub waren Unterkunft und Umgebung wieder klasse. Das wunderschön gelegene Aparthotel in Hinterstoder, in dem wir übernachtet haben, war nicht nur preiswert, sondern bot zudem ein tolles Wellness- und Fitnessangebot an, das wir natürlich sehr gerne genutzt haben. Nach den Wanderungen oder anderen Aktivitäten des Tages ging es deshalb häufig abends zur Erholung in die Sauna. 🙂

Auch sonst bot Hinterstoder und Umgebung neben einer tollen Bergkulisse vielfältige Möglichkeiten für Aktivitäten an. Sommerrodeln, Wandergolfen, Hochseilgarten, Freizeitbäder etc. sind nur einige Dinge, die für wenig Geld unternommen werden können. Für uns stand nach dem Urlaub fest, dass wir sehr gerne wieder nach Hinterstoder kommen. 

Der Urlaub kostete uns für eine ganze Woche zu zweit weniger als 1.000€. Ein echtes Schnäppchen 🙂

Anfang August erreichte mich eine Hiobsbotschaft. Ein Verwaltungsbeirat aus der Eigentümergemeinschaft unserer vermieteten Eigentumswohnung rief mich an und teilte mir mit, dass der Verwalter unserer Wohnanlage seit Monaten nicht mehr zu erreichen sei.  Da unser Verwalter anscheinend auch keinen Vertreter besitzt, liegen alle Belange unserer Wohnanlage damit vorerst auf Eis.

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie es in diesem Punkt jetzt weitergeht. Vermutlich wird die Eigentümergemeinschaft einen neuen Verwalter bestellen müssen. Fraglich ist dann aber immer noch, wie wir an die Unterlagen und das verwaltete Geld rankommen. Eine Anzeige gegen den Verwalter wurde bei der Polizei bereits eingeleitet.

Mit unserem Mieter konnte ich mich immerhin darauf einigen, dass wir die Abrechnung für das letzte Jahr aufgrund der fehlenden Hausgeldabrechnung in das Jahr 2021 verschieben. Auch das Finanzamt zeigte sich kulant und genehmigte es mir, die Hausgeldabrechnung aus dem Vorjahr für die Steuererklärung 2019 zu nutzen. So konnte ich immerhin diese beiden Punkten für dieses Jahr klären.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Mal gucken, ob diese Sache ein gutes Ende hat.

2. Haushaltszahlen & Investments 08/2020

Info
Du willst detaillierte Zusatzinformationen über unsere Einnahmen und Ausgaben?
Dann schau mal in den Haushaltsreport aus dem Januar 2020. Hier findest du einen umfassenden Bericht mit allen Details.

Willst mehr über meine Zahlen und Ziele aus diesem Jahr erfahren? 
Dann guck dir am besten die Übersichtsseite für meine Zahlen und Ziele 2020 an.

2.1 Einkommenssituation 08/2020

Nach dem Rekordeinkommen aus dem Juli wurden im August wieder kleinere Brötchen gebacken. Am Ende kam trotzdem ein Haushaltseinkommen von 5.588 € zusammen. Damit liegen wir etwas über unserem Planwert für das Jahr 2020.

In Puncto Einkommen gibt es, mit Ausnahme einiger sonstigen Einnahmen, in diesem Monat nicht viel Außergewöhnliches zu berichten.

Kapitalerträge

Unsere Investitionen in P2P-Kredite bei den Plattformen Bondora*, Mintos* und Twino warfen 33 € an Zinsen ab. Die Zinsen wurden, wie immer, direkt reinvestiert, damit der Zinseszinseffekt voll wirken kann.

Aus unserem FTSE All-World ETF gab es in diesem Monat keine Ausschüttung.  

Sonstiges

Nachdem ich es schon lange vor mir hergeschleppt habe, konnte ich mich im August endlich durchringen meinen alten Laptop und ein altes Autoradio zu verkaufen. Hierfür gab es immerhin noch 85 €.

Zusätzlich haben wir bereits gekaufte Konzerttickets für ein Avril Lavigne Konzert in Köln wieder verkauft. Hierfür gab’s nochmal 111 €. 

Durch eine Rückzahlung unseres Stromanbieters kamen nochmal 11 € in unsere Kasse.

2.2 Ausgabensituation 08/2020

Im August lagen unsere Gesamtausgaben bei relativ hohen 3.646 €. Damit liegen wir knapp 120 € über unserem Budget.

Durch unseren Urlaub fielen unsere Ausgaben für unseren Haushalt deutlich geringer aus als sonst. Wir mussten schlichtweg 1 x weniger einkaufen. In diesem Punkt lagen wir daher 89 € unter unserem Budget. 

Dafür hatten wir im August sonstige Ausgaben von 373 €. Das sind satte 206 € mehr als unser Zielwert. Ein Hochzeitgeschenk, eine Zahnreinigung und ein neuer Rucksack drückten hier gewaltig aufs Budget. 😉

2.3 Kennzahlen und Investments 08/2020

Kennzahlen

Unsere Nettosparquote lag im August bei soliden 42,1%. Dies entspricht einem Nettosparbetrag von 2.351 €, der bei uns im Porte­mon­naie bleibt und unser Nettovermögen weiter steigen lässt.

Investments

Wer hier in den letzten Monaten gut aufgepasst hat, dem brauche ich es wohl nicht mehr erklären: Janina und ich investieren weiterhin stur in genau einen ETF. 😉 

Mit anderen Worten: Wir haben diesen Monat 1.900 € aus unserem Einkommen über unseren DKB Broker* per Sparplan in den FTSE All-World ETF vom Anbieter Vanguard investiert. 

Die Grafik zeigt unsere kumulierten Investments aus unserem Gehalt über das Jahr 2020. 

3. Entwicklung Blog 08/2020

Im letzten Monat lag mein Fokus fast komplett auf der Entwicklung der Geldarchitekt-FinanztoolsAuf dem Blog selber wurden von mir, wie im letzten Monat, zwei Artikel veröffentlicht. Die Zahlen des Blogs haben sich deshalb im Vergleich zum Vormonat kaum bewegt. 

Nach dem Abschluss des finanziellen Fundaments werde ich für mich ein Fazit und meine Learnings aus ca. 1 Jahr bloggen ziehen. Fest steht für mich hinsichtlich der Besucherzahlen zum jetzigen Zeitpunkt allerdings schon, dass es einer Veränderung bedarf, wenn ich den Geldarchitekten als ernst zu nehmendes Side-Business weiter betreiben möchte. 

Aber darüber denke ich dann konkret zu gegebener Zeit nach. Hier sind meine Besucherzahlen aus dem Monat August.

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann abonniere jetzt kostenfrei meinen Newsletter
Du kannst ihn jederzeit widerrufen.

2 Gedanken zu „Haushaltsreport August 2020: + 42% bzw. + 2.351 €“

  1. Hi Stefan,

    ich bin eher zufällig auf deinen Blog aufmerksam geworden. Vor allem die Monatsübersicht, sehr spannend. Man holt sich ja gerne Inspirationen 🙂
    Was ist denn in eurer Haushaltsrechnung unter dem Punkt Rücklagen zu verstehen?
    Investiert ihr auch in Einzeltitel oder immer den Vanguard ETF? (Eigentlich eine super Herangehensweise – mir glaube ich etwas zu eintönig) 😉
    Weiter viel Erfolg.
    Chris

    Antworten
    • Hey Chris,
      geht mir genauso. Ich finde die Finanzen anderer Blogger mit realen Zahlen im interessantesten. Rücklagen bilden wir bspw. für Urlaube, Immobilie, Haushalt etc. Ich hab dies hier detailliert beschrieben -> https://geldarchitekt.de/haushaltsreport-januar-2020/
      Wir haben ein weiteres kleineres Depot, das Wachstums- und Technologieunternehmen beinhaltet. Sind Bigplayer wie Amazon, Google oder Alibaba drin. Allerdings fließt das meiste Geld in den Vanguard All World. Ist tatsächlich eintönig, aber aus Kosten-Nutzen-Sicht für mich persönlich aktuell die sinnvollste Herangehensweise. Kaum Zeitaufwand, sehr breit diversifiziert, sehr günstig und eine gute erwartete Rendite 🙂

      Gruß Stefan

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Du willst Keinen Beitrag verpassen?

Dann abonniere jetzt kostenfrei meinen Newsletter
Du kannst ihn jederzeit widerrufen.