Festgeld-Sparplan: Möglichkeiten und Alternativen! (2024)

Titelbild zum Beitrag "Festgeld-Sparplan: Monatlich Geld auf Festgeldkonto einzahlen"

Monatlich Geld über einen Festgeld-Sparplan zu sparen ist ein hervorragender Gedanke. Denn in Zeiten gestiegener Zinsen hat auch das Festgeldkonto wieder an Attraktivität dazu gewonnen. Allerdings gibt es ein Problem bei der Umsetzung eines Festgeld-Sparplans. 

Banken bieten grundsätzlich keinen Festgeld-Sparplan an. Festgeld wird immer einmalig eingezahlt und kann nicht monatlich als Sparplan bespart werden. 

Das ist vermutlich eine ernüchternde Nachricht, wenn du auf der Suche nach einem passenden und gut verzinsten Festgeld-Sparplan warst. Allerdings muss das nicht das Ende deiner Suche gewesen sein, denn wir zeigen dir eine sichere und gut verzinste Festgeld-Sparplan-Alternative, mit der du monatlich Geld sparen kannst.

Festgeld-Sparplan: Alternative für Sparer

Da Banken keinen Festgeld-Sparplan anbieten, muss man sich als Sparer nach lukrativen Alternativen umschauen, wenn mein sein gespartes Geld monatlich anlegen möchte. 

Eine sinnvolle und leicht umzusetzende Festgeld-Sparplan-Alternative besteht darin, neben einem Festgeldkonto einen Tagesgeld-Sparplan einzurichten. Auf diese Weise kann das bereits gesparte Geld am Anfang in ein Festgeld angelegt werden. Weiteres Geld, das Monat für Monat gespart wird, kann sicher und unkompliziert per Überweisung auf einem Tagesgeldkonto angelegt werden.

Mit dieser Kombination aus Festgeld und Tagesgeld profitierst du von den Vorteilen eines Festgeldkontos und bist durch das Tagesgeldkonto gleichzeitig flexibel, was zukünftige Sparbeträge oder auch kommende Ausgaben angeht. 

Die Kombination aus Festgeld und Tagesgeld kannst du in 2 einfachen Schritten in die Praxis umsetzen und als Festgeld-Sparplan Alternative nutzen.

Schritt 1: Festgeldkonto eröffnen

Der erste wesentliche Schritt besteht darin, ein Festgeldkonto zu eröffnen und das bereits gesparte Geld einmalig über einen bestimmten Zeitraum anzulegen. 

Bei der Auswahl des richtigen Festgeldkontos gibt es ein paar Punkte, die du beachten solltest. Hierzu zählen beispielsweise:

  • Laufzeit
  • Zinssatz
  • Kosten
  • Mindestanlagebetrag
  • Sicherheit

Wir haben den Festgeldmarkt analysiert und 2 kostenlose Festgeld-Angebote gefunden, die neben einem attraktiven Zins, flexible Laufzeiten anbieten und durch die Einlagensicherung geschützt sind. 

+++ TOP 2 Festgeldkonto Empfehlungen +++

>>> Österreichische Bank mit Top-Zins für kurze Laufzeit
– Zinssatz: bis 3,5% Zinsen p.a. (Zinsen am Laufzeitende)
– Anlagezeitraum: 3 Monate – 3 Jahre 
– Gebühren: kostenlos

>>> Die sichere und angesagte schwedische Alternative mit Best-Zins
– Zinssatz: bis 3,5% Zinsen p.a. (jährliche Verzinsung)
Anlagezeitraum: 6 Monate – 4 Jahre
– Gebühren: kostenlos

Schritt 2: Tagesgeldkonto eröffnen

Der zweite Schritt besteht darin, ein Tagesgeldkonto zu eröffnen und alle weiteren Sparbeträge z. B. monatlich auf das Tagesgeldkonto zu überweisen. 

Das Gute dabei: Du kannst deine monatlichen Sparbeträge frei wählen und verpflichtest dich zu nichts. Denn ein Tagesgeld-Sparplan besteht lediglich aus einer Überweisung oder Dauerauftrag vom Girokonto auf das Tagesgeldkonto. Die Höhe der Überweisung kannst du Monat für Monat neu festlegen.

Bei der Auswahl des passenden Tagesgeldkonto gibt es (wie auch beim Festgeldkonto) Punkte, die du beachten solltest. Hierzu zählen insbesondere der Zinssatz und die Sicherheit des Tagesgeldkontos.

Auch den Tagesgeldmarkt haben wir analysiert und 3 kostenlose Tagesgeld-Angebote rausgesucht, die neben einem lukrativen TOP-Zins durch die Einlagensicherung Sicherheit bieten. 

+++ TOP 3 Tagesgeldkonto-Empfehlungen +++

Empfehlung Nr. 1 – 4,01% Tagesgeld mit wöchentlicher Zinszahlung 
>>> Sichere niederländische Bank mit Tagesgeld Best-Zinsangebot 
– Zinssatz: Aktuell 4,01% Zinsen p.a. (wöchentliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 4 Monate

Empfehlung Nr. 2 – 3,80% Zinsen ohne Zinsbindung (kein Lockangebot)
>>> Eine der sichersten Banken der Welt mit sehr gutem Tagesgeldangebot
– Zinssatz: 3,80% Zinsen p.a. (monatliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: keine Zinsbindung vorhanden
– Vielfach ausgezeichnete Landesbank 

Empfehlung Nr. 3 – Sichere Großbank für den beständigen Anleger
>>> Diese sichere Großbank zahlt hohe Zinsen
– Zinssatz: 3,75% Zinsen p.a. (vierteljährliche Zinszahlung)
– Zinsbindung: 5 Monate

Kann man auf ein Festgeldkonto monatlich einzahlen?

Bei einem Festgeldkonto wird üblicherweise eine einmalige Einzahlung zu Beginn der Laufzeit getätigt. Monatliche Einzahlungen sind in der Regel nicht vorgesehen, da der Anlagebetrag über die gesamte Laufzeit unverändert bleibt.

Bei einem Festgeldkonto legst du also zu Beginn einen festen Betrag an, der dann über die vereinbarte Laufzeit festgelegt bleibt. Das unterscheidet das Festgeldkonto von anderen Sparformen, bei denen du flexibler bist.

Wenn du nach einer Möglichkeit suchst, regelmäßig Geld beiseite zu legen, könnte ein Tagesgeld-Sparplan oder ein Tagesgeldkonto besser für dich geeignet sein. Diese bieten dir mehr Flexibilität und erlauben es, monatlich Einzahlungen vorzunehmen. 

Ist Festgeld eine sichere Anlage?

Festgeld wird grundsätzlich als sichere Anlage betrachtet, da ein fester Zinssatz garantiert und das Kapital bis zu einem gewissen Betrag durch die Einlagensicherung geschützt ist. Dennoch sollte das Inflationsrisiko nicht außer Acht gelassen werden.

Festgeld zählt zu den sichersten Anlageformen, die du finden kannst. Hierbei legst du dein Geld für eine festgelegte Zeit an und bekommst dafür einen festen Zinssatz. Das Tolle daran ist, dass du genau weißt, wie viel du am Ende der Laufzeit herausbekommst. 

Aber halt, „sicher“ heißt nicht „ohne Risiko“. Da gibt’s zum Beispiel das Inflationsrisiko. Wenn die Preise steigen, kann der Wert deines Geldes schrumpfen. Mit anderen Worten: Du kannst dir am Ende vielleicht weniger leisten als heute, auch wenn du Zinsen kassiert hast.

Und dann ist da noch die Sicherheit der Bank. Klar, dein Geld ist bis zu einem bestimmten Betrag durch die Einlagensicherung geschützt. Aber wenn du mehr anlegst und die Bank Pleite geht, könnte es sein, dass du einen Teil deines Geldes verlierst.

Trotzdem, wenn du nach einer Anlage suchst, bei der du ruhig schlafen kannst, ist Festgeld eine gute Wahl.

Wie viel Geld sollte auf ein Festgeldkonto?

Die Höhe der Einlage auf einem Festgeldkonto sollte individuell festgelegt werden, wobei persönliche finanzielle Verhältnisse, Sparziele und der Bedarf an Liquidität berücksichtigt werden müssen. Eine Diversifikation des Portfolios wird empfohlen.

Wie viel Geld du auf ein Festgeldkonto haben solltest, hängt ganz von dir ab. Überleg dir, was deine Ziele sind und wie viel Geld du entbehren kannst. Festgeld ist super, um Geld beiseite zu legen, aber denk dran, du kommst während der Laufzeit nicht dran. Also, behalte genug auf dem Giro- oder Tagesgeldkonto für den Alltag und unerwartete Ausgaben.

Welches Risiko besteht bei Festgeld?

Bei Festgeld besteht das Risiko, dass im Falle einer Insolvenz der Bank Verluste entstehen können, obwohl durch die gesetzliche Einlagensicherung ein Schutz geboten wird. Zudem kann die Inflation den realen Wert der Anlage mindern.

Darüber hinaus bestehen weitere Risiken, die ein Anleger vor der Anlage eines Festgeldkontos für sich bewerten sollte.

  • Zinsrisiko: Das Zinsniveau kann steigen, während dein Geld fest angelegt ist. Du könntest also höhere Zinsen verpassen, die du mit einer flexibleren Anlageform erhalten hättest.

  • Inflationsrisiko: Die Inflation kann den realen Wert deines angelegten Geldes mindern. Wenn die Inflation höher ist als der Zinssatz, verlierst du an Kaufkraft.

  • Liquiditätsrisiko: Dein Geld ist für die vereinbarte Laufzeit festgelegt. Wenn du vorzeitig darauf zugreifen möchtest, kann das teuer werden oder sogar unmöglich sein, je nach Vertragsbedingungen.

  • Bonitätsrisiko: Im unwahrscheinlichen Fall einer Bankeninsolvenz ist dein Geld bis zu einem bestimmten Betrag durch die Einlagensicherung geschützt. Aber was darüber hinausgeht, könnte verloren sein.

  • Opportunitätsrisiko: Es könnte während der Laufzeit bessere Anlagemöglichkeiten geben, die du nicht nutzen kannst, weil dein Geld fest angelegt ist.

FAQ

Wie hoch sollte die monatliche Sparrate sein?

Die monatliche Sparrate sollte in Abhängigkeit von den individuellen finanziellen Verhältnissen und Sparzielen festgelegt werden. Es wird empfohlen, dass ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Sparen, Investieren und Liquidität beibehalten wird.

Wie lange sollte man aktuell Festgeld anlegen?

Die Dauer der Festgeldanlage sollte unter Berücksichtigung der aktuellen Zinssätze, der persönlichen finanziellen Ziele und der Notwendigkeit der Liquidität bestimmt werden. Eine sorgfältige Abwägung der Marktbedingungen wird empfohlen.

Warum sollte man nicht zu viel Geld auf dem Konto haben?

Es wird nicht empfohlen, übermäßig viel Geld auf dem Konto zu halten, da dies zu einer Verringerung der Kaufkraft durch Inflation führen kann. Eine diversifizierte Anlagestrategie wird als vorteilhafter betrachtet.

 

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner