Festgeld Auszahlung: Wann Zinsen bei DKB, Sparkasse, Klarna etc.?

Titelbild zum Beitrag: "Festgeld Auszahlung Wann Zinsen bei DKB, Sparkasse, Klarna etc."

Du willst wissen, wann die Festgeld-Zinsen bei unterschiedlichen Anbieter ausgezahlt werden? Dann bist du genau an der richtigen Adresse. Wir zeigen dir in diesem Beitrag, wann die Auszahlung der Zinsen bei unterschiedlichen Festgeld-Anbietern stattfindet.

Bei Festgeldkonten variieren die Zinszahlungszeitpunkte je nach Bank. Bei DKB erfolgt die Zinsgutschrift vierteljährlich mit anschließender Mitverzinsung auf die Anlagesumme und Auszahlung am Laufzeitende. Bei Klarna werden die Zinsen am Ende der Laufzeit oder jährlich bei Laufzeiten über einem Jahr ausgezahlt. Die Sparkasse schreibt die Zinsen am Ende der Laufzeit gut.

In der folgenden Tabelle siehst du übersichtlich, wann welche Festgeld-Anbieter ihre Zinsen auszahlen. Darüber hinaus geben wir dir weitere wichtige Informationen zum Thema „Zinszahlung bei Festgeld“.

Unsere aktuell besten Festgeld-Empfehlungen mit Top-Zins findest du hier:

+++ TOP 2 Festgeldkonto Empfehlungen +++

>>> Die sichere und angesagte schwedische Alternative mit Best-Zins
– Zinssatz: bis 3,8% Zinsen p.a. (jährliche Verzinsung)
Anlagezeitraum: 6 Monate – 4 Jahre
– Gebühren: kostenlos

>>> Österreichische Bank mit Top-Zins für kurze Laufzeit
– Zinssatz: bis 3,7% Zinsen p.a. (Zinsen am Laufzeitende)
– Anlagezeitraum: 3 Monate – 3 Jahre 
– Gebühren: kostenlos

Festgeld Auszahlung: Übersicht Zinszahlung DKB, Sparkasse, Klarna, Creditplus etc.?

Die folgende Tabelle zeigt dir übersichtlich, wann die beliebtesten Festgeld-Anbieter die Auszahlung der Zinsen vornehmen.

Festgeld Auszahlung Zinsen

FestgeldanbieterZeitpunkt der Zinszahlung
DKB >>>Vierteljährlich mit anschließender Mitverzinsung auf Anlagesumme (Zinseszinseffekt), Auszahlung der gesamten Zinsen und Anlagesumme am Laufzeitende
SparkasseZinszahlung am Laufzeitende
Klarna >>>Jährlich oder am Ende der Laufzeit, abhängig von der Laufzeit
Creditplus >>>Jährlich oder am Ende der Laufzeit, abhängig von der Laufzeit
Renault Bank direkt >>>Jährlich oder am Ende der Laufzeit (Zinseszinseffekt möglich)

Die obige Tabelle zeigt, dass die DKB >>> und die Renault Bank direkt >>> die Möglichkeit anbieten vom Zinseszinseffekt durch Wiederanlage der Zinses zu profitieren.

Bei Festgeldkonten, bei denen die Zinsen am Ende der Laufzeit ausgezahlt werden, wie es bei der Sparkasse, Klarna, Creditplus entfällt der Zinseszinseffekt. Dies bedeutet, dass während der Laufzeit keine zusätzliche Verzinsung der angesammelten Zinsen stattfindet. Stattdessen wird die Gesamtsumme der Zinsen am Ende der Laufzeit auf einmal ausgezahlt.

Auf dem folgenden Festgeldrechner kannst du dir einen Überblick über die aktuell lukrativsten Festgeld-Anbieter machen.

Wann werden Zinsen beim Festgeld ausgezahlt?

Bei Festgeldkonten erfolgen Zinszahlungen meist jährlich oder am Ende der Laufzeit, abhängig von den jeweiligen Konto-Bedingungen.

Beim Zeitpunkt der Zinszahlung für Festgeld gibt es im Grunde zwei Möglichkeiten. Bei einigen Konten bekommst du jedes Jahr die Zinsen gutgeschrieben. Bei anderen Konten wiederum bekommst du alle Zinsen auf einmal am Ende der Laufzeit. Beide Optionen haben ihre Vorteile, also überleg gut, was für dich und deine finanziellen Ziele am besten passt.

Was passiert nach Ablauf beim Festgeldkonto?

Nach Ablauf des Festgeldkontos gibt es mehrere Optionen: Die Anlagesumme samt Zinsen kann ausgezahlt werden, oder es kann eine Verlängerung der Anlage zu aktuellen Konditionen erfolgen, falls dies angeboten wird.

Wenn dein Festgeldkonto ausläuft, hast du ein paar Möglichkeiten. Erstens, wenn du vorher nichts unternimmst, verlängern manche Banken das Festgeld automatisch. Das nennt sich Prolongation. Dabei gelten dann die aktuellen Zinsbedingungen für die neue Laufzeit.

Zweitens kannst du dir natürlich das Geld inklusive der Zinsen auszahlen lassen. Hierbei bekommst du dann die gesamte Summe auf dein Konto überwiesen.

Drittens gibt es oft auch die Option, das Festgeld in ein anderes Anlageprodukt umzuschichten. Manche Leute nutzen das, um auf andere Sparformen mit möglicherweise besseren Konditionen oder mehr Flexibilität zu wechseln.

Wichtig ist, dass du dich rechtzeitig informierst und entscheidest, was mit deinem Geld passieren soll. Wenn du die automatische Verlängerung nicht möchtest, musst du das der Bank meistens einige Tage vor Ablauf mitteilen. 

Wann sind Zinsen auf Festgeld zu versteuern?

Zinsen auf Festgeld sind im Jahr ihrer Gutschrift zu versteuern. Sie fallen unter die Kapitalerträge und unterliegen der Abgeltungssteuer sowie Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer.

Die Zinsen, die du bekommst, musst du im Jahr, in dem sie dir gutgeschrieben werden, versteuern. Das passiert automatisch durch die Bank, die die Abgeltungssteuer direkt abführt. Falls du einen Freistellungsauftrag gestellt hast und deine Zinserträge unter dem Sparer-Pauschbetrag liegen, dann musst du nichts weiter tun.

Liegen deine Zinsen über dem Freibetrag, führt die Bank die Steuern ab und du bekommst eine Bescheinigung darüber. Diese Infos brauchst du dann für deine Steuererklärung.

Welche Risiken bestehen bei Festgeld?

Beim Thema Festgeld denken viele gleich an Sicherheit und Stabilität. Doch es gibt auch ein paar Risiken, die du kennen solltest:

  • Zinsänderungsrisiko: Stell dir vor, die Zinsen steigen, nachdem du dein Geld angelegt hast. Dann sitzt du auf deinem Festgeldkonto mit niedrigeren Zinsen fest, während andere vielleicht bessere Angebote nutzen.

  • Inflationsrisiko: Dies ist besonders wichtig. Wenn die Inflation höher ist als die Zinsen, die du bekommst, verliert dein Geld real an Wert. Das heißt, du kannst später weniger kaufen als heute.

  • Bonitätsrisiko der Bank: Zwar sind Einlagen bis zu einem gewissen Betrag abgesichert, aber was ist, wenn die Bank in Schwierigkeiten gerät? In so einem Fall könnten Zahlungen verzögert werden.

  • Liquiditätsrisiko: Bei Festgeld ist dein Geld für die Laufzeit gebunden. Du kannst nicht einfach ran, wenn du es plötzlich brauchst, ohne Strafzinsen zu zahlen.

Denk dran, Festgeld ist eine sichere Anlageform, aber es gibt immer ein paar Dinge, die du im Blick behalten solltest, um nicht überrascht zu werden.

Wie lange sollte ich Festgeld anlegen?

Die Laufzeit für Festgeld hängt von den persönlichen Zielen und der aktuellen Zinssituation ab.

Kurze Laufzeiten bis zu einem Jahr sind super, wenn du flexibel bleiben möchtest. Bei längerfristigen Zielen oder wenn du dein Geld eine Weile nicht brauchst, könnten Laufzeiten von zwei bis fünf Jahren interessant sein.

Längere Laufzeiten bedeuten oft höhere Zinsen, aber denk daran, dass du dann länger nicht an dein Geld kommst. Check die Zinssätze und überlege, was für deine finanzielle Situation und Pläne am besten passt.

Du möchtest die besten aktuellen Festgeld-Angebote vergleichen? Dann wird mal einen Blick auf unseren Festgeldvergleich:

Fazit zum Thema "Auszahlung Festgeld"

In diesem Blogbeitrag haben wir uns eingehend mit verschiedenen Aspekten rund um das Thema Festgeld beschäftigt. Wir haben beleuchtet, wann und wie Zinsen bei Festgeldanlagen ausgezahlt werden, was nach dem Ablauf eines Festgeldkontos passiert und wie die Besteuerung der Zinsen gehandhabt wird.

Zudem haben wir die Risiken, die mit Festgeldanlagen verbunden sein können, sowie die Frage nach der idealen Anlagedauer erörtert. Diese Informationen sollen dir dabei helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen, wenn es darum geht, dein Geld als Festgeld anzulegen und zu verwalten.

FAQ

Werden Zinsen von Festgeld versteuert?

Zinsen von Festgeldkonten werden versteuert, da sie als Kapitalerträge gelten. Diese unterliegen der Abgeltungssteuer, dem Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls der Kirchensteuer.

Ist Festgeld noch sinnvoll?

Festgeld kann sinnvoll sein, besonders für risikoaverse Anleger, die eine sichere und feste Rendite über einen bestimmten Zeitraum bevorzugen. Die Attraktivität hängt von den aktuellen Zinssätzen und persönlichen Anlagezielen ab.

Was ist besser Tagesgeldkonto oder Festgeldkonto?

Die Wahl zwischen Tagesgeldkonto und Festgeldkonto hängt von individuellen Bedürfnissen ab. Tagesgeld bietet Flexibilität und Zugang zum Kapital, während Festgeld in der Regel höhere Zinsen für eine festgelegte Laufzeit bietet.

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner