Einführung in das Konzept des finanziellen Fundaments

So Leute, das ist der erste Post auf diesem Blog! Ich freu mich sehr jetzt endlich zu starten! Also, los geht’s! 🙂

Wie du vermutlich bereits hier gelesen hast, beschäftigen wir uns beim Geldarchitekten zu einem großen Teil mit dem Konzept des finanziellen Fundaments.

Was das finanzielle Fundament ist, wie es aufgebaut ist und warum es so wichtig ist erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Des Weiteren möchte ich dir zeigen, wie es in den nächsten Wochen und Monaten hier auf dem Blog weitergeht!

Viel Spaß beim Lesen!

1. Konzept des finanziellen Fundaments

1.1 Das Grundproblem – Der richtige Umgang mit Geld

Viele Menschen haben Probleme damit ihr Geld zu kontrollieren und zu verwalten. Dies wird nicht zuletzt dadurch deutlich, dass in Deutschland im Jahr 2018 insgesamt 6,9 Millionen Bürger über 18 Jahren überschuldet waren. [1]

Menschen, die Probleme im Umgang mit Geld haben, zeichnen sich meist durch folgende drei Punkte aus:

1) Sie kennen weder ihre exakten monatlichen Einnahmen, noch ihre Ausgaben. Zudem wissen nicht, wie hoch ihr Nettogesamtvermögen ist.

2) Sie beschäftigen sich ungern mit Geld und haben auch kein Wissen zum Umgang mit Geld.

3) Sie haben ein negatives finanzielles Mindset, also eine schlechte Beziehung zu Geld sowie Denkweise über Geld und lehnen Geldbesitz ab.

In der Folge ihres Unwissens und ihrer Abneigung über/gegenüber Geld geben diese Menschen gerne mehr Geld aus als ihnen monatlich zur Verfügung steht.

Der Dispo auf ihrem Girokonto wird monatlich ausgereizt und Leasingangebote oder Ratenkredite zur Konsumfinanzierung wahrgenommen. Vermögensaufbau findet, wenn überhaupt, am Ende des Monats statt. Also immer dann, wenn sie in den meisten Fällen sowieso kein Geld mehr haben.

Aber nicht nur die wirklichen finanziellen Härtefälle unserer Gesellschaft haben Probleme im Umgang mit Geld. Auch in meinem privaten Umfeld, das sich zu einem großen Teil aus Akademikern der „finanziellen Mittelschicht“ zusammensetzt, lassen sich bei einigen die o. g. Punkte beobachten. Dabei ist das Potenzial dieser Menschen für finanziellen Erfolg im Leben deutlich größer als es ihr Kontostand anzeigt.

All diese Menschen haben eines gemeinsam: Ihnen fehlt schlichtweg ein breites und solides finanzielles Fundament in ihrem Leben.

Weder ihre Eltern, die Schule, die Universität oder ihr Beruf konnten ihnen die elementaren Dinge zum Denken über Geld und den Umgang mit Geld beibringen, die notwendig sind, um finanziell erfolgreich zu sein.

Woher ich das weiß? Mir ging es, trotz Ausbildung zum Bankkaufmann und Studium der Finanzen, früher genauso!

Aber ich hab gute Nachrichten für dich! Ein erfolgreicher Umgang mit Geld ist einfacher als du denkst.

Mein bisheriges Leben hat mich die Tatsache gelehrt, dass ein erfolgreicher Umgang mit Geld  weder etwas mit Schul- oder akademischer Bildung zu tun hat, noch mit Intelligenz. Jeder Mensch kann seinen Finanzhaushalt erfolgreich managen, wenn er nur will.

1.2 Was ist das Konzept des finanziellen Fundaments?

Für einen erfolgreichen Umgang mit Geld benötigst du in meinen Augen lediglich das Wissen sowie die Anwendung dieses Wissens aus drei Bausteinen, die wir hier beim Geldarchitekten als das finanzielle Fundament bezeichnen:

1) Erfolgreiches finanzielles Mindset

2) Die wichtigsten Grundgesetze der Finanzen

3) Ganzheitliche Finanz- und Haushaltsplanung

Das finanzielle Fundament enthält das grundlegende Wissen für dich, um deinen privaten Finanzhaushalt und dein Geld strukturiert zu managen. Wenn du deine Finanzen auf diesem Wissen aufbaust, werden deine Probleme mit Geld der Vergangenheit angehören. Viel mehr noch, du wirst dir systematisch und automatisiert ein Vermögen aufbauen.

Einzige Voraussetzung: Du musst es wirklich wollen!

Hinter dem finanziellen Fundament versteckt sich kein komplexes Wissen. Du brauchst kein Mathe-Ass zu sein, das komplizierte Formeln versteht. Vielmehr kommst du hier beim Geldarchitekten mit einfachen mathematischen Grundkenntnissen zurecht.

Eins kann ich dir aber sagen: Das Wissen in diesem Blog, wirst du so in dieser Form an keiner Schule oder Uni dieser Welt vermittelt bekommen. Es ist einfaches, anwendbares Grundwissen zum erfolgreichen Umgang mit deinem Geld. Es ist Wissen, das dir im Leben einen wirklichen Mehrwert generiert.

1.3 Aufbau des finanziellen Fundaments

Du bist was du denkst! 

Unser Wissen und Denken bestimmt unser Leben in großem Umfang. Unsere täglichen Gedanken machen uns zu dem, der wir sind. Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken, egal ob es um Bereiche wie z. B. Ernährung, Sport, soziale Kontakte oder eben den Bereich Geld geht.

Unser Wissen und Denken ist das theoretische Fundament für unseren persönlichen Erfolg oder Misserfolg. Das gilt für jeden Bereich unseres Lebens. Je breiter und solider dieses Fundament aufgebaut ist, desto größer und erfolgreicher können wir sein. Ist unser theoretisches Fundament jedoch lückenhaft oder gar nicht vorhanden, so ist der Misserfolg vorprogrammiert.

Im Konzept des finanziellen Fundaments setzt sich das theoretische Fundament aus den Bereichen finanzielles Mindset und Grundgesetze der Finanzen zusammen. Das theoretische Fundament ist also der Teil des finanziellen Fundaments, der sich mit dem Wissen und Denken über Geld beschäftigt.

Nur angewendetes Wissen ist Macht!

Erlerntes finanzielles Wissen kombiniert mit einem erfolgreichen finanziellen Mindset ist jedoch nur dann wertvoll und nützlich, wenn es in der Praxis umgesetzt wird und dort einen Mehrwert für uns generiert. Deshalb besteht die zweite Hälfte des finanziellen Fundaments, das praktische Fundament, aus der praxisnahen Finanz- und Haushaltsplanung.

In der Finanz- und Haushaltsplanung setzen wir das erlernte Wissen aus den Grundgesetzen der Finanzen kombiniert mit den erfolgreichen finanziellen Denkmustern in die Praxis um. Hierbei geht es darum ein ganzheitliches System zu erschaffen, mit dem du deinen gesamten Finanzhaushalt managen kannst.

Im Teil der Finanz- und Haushaltsplanung werden wir finanzielle Gewohnheiten analysieren und uns auf die Zahlen des Finanzhaushalts konzentrieren. Es geht um das Einkommen, die Ausgaben, die Sparquote, das Nettogesamtvermögen etc.

Zusammengefasst: Es geht um deinen erfolgreichen Umgang mit Geld im Alltag und deinen finanziellen Erfolg!

Die folgende Grafik zeigt dir den Aufbau des finanziellen Fundaments

Theorie und Praxis gehen beim Konzept des finanziellen Fundaments Hand in Hand! Es gilt der Grundsatz:

Wissen ist nichts ohne Anwendung und Anwendung ist nichts ohne Wissen!

Die richtige Beziehung zu Geld und das Wissen über die Grundgesetze der Finanzen bilden die unverzichtbare theoretische Grundlage für einen erfolgreichen praktischen Umgang mit Geld. Durch die praktische Anwendung des Wissens aus beiden Bereichen im Rahmen der Finanz- und Haushaltsplanung können wir unser Geld erfolgreich selber managen.

1.4 Weshalb ist ein finanzielles Fundament so wichtig?

Die grundsätzliche Frage, weshalb wir uns überhaupt mit unserem Geld und im Speziellen mit unserem finanziellen Fundament beschäftigen sollten, ist durchaus berechtigt.

Um diese Frage zu beantworten müssen wir etwas großflächiger auf unser Leben blicken. Denn neben den täglichen Problemen, die Geldnot mit sich bringt, gibt es noch einen anderen, häufig missachteten Betrachtungswinkel auf das Thema Geld.

Genau genommen müssen wir den Zustand des Glücks im Leben näher betrachten. Denn (aufgepasst, gewagte These):

Dein Glück im Leben und deine Finanzen sind unmittelbar miteinander verbunden!

Diese Behauptung mag jetzt insbesondere denen sauer aufstoßen, die sich bisher nicht oder nur unzureichend um ihre Finanzen gekümmert haben. Aber sie ist so wahr wie die Tatsache, dass die Erde eine Kugel ist.

Wie ich dazu komme so etwas zu behaupten möchte ich dir im Folgenden erklären.

Glück im Leben ist ein ambivalenter Begriff. Es kann damit zum einen ein innerlich empfundener Zustand gemeint sein oder aber ein äußeres günstiges Ereignis in Form eines glücklichen Zufalls. Wir beziehen uns hier auf erstgenanntes.

Wir können dieses Glück als die Erfüllung unserer Wünsche und unseres Strebens definieren, welches mit einem Freude auslösendem Glücksgefühl verbunden ist.

Wir Menschen streben alle nach diesem Zustand in dem wir glücklich sind. Es ist das höchste Ziel, das wir im Leben erreichen können. Für viele von uns scheint dieser Zustand allerdings unerreichbar, da wir zwar in einigen Bereichen unseres Lebens glücklich und zufrieden sind, in anderen Bereichen jedoch wiederum nicht.

Aber welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit wir uns komplett glücklich fühlen?

Meiner Meinung nach gibt es fünf verschiedene Elemente, die gleichzeitig vorhanden sein müssen, damit wir uns rundum glücklich fühlen.

Alle diese Elemente sind gleichermaßen wichtig im Leben eines Menschen und können deshalb nur in einem Gleichgewicht den Zustand des Glücks hervorrufen. Es ist nicht ausreichend, wenn einer oder zwei dieser Elemente vorhanden sind.

Denn Glück verhält sich hier wie ein Mobile: sobald ein Element ein Übergewicht/Untergewicht hat, sind alle Elemente nicht mehr im Gleichgewicht. Die Folge dieses Ungleichgewichts ist der Zustand des unglücklich seins.

Betrachten wir das Glück im Leben vollumfänglich, dann ist es uns Menschen wichtig, dass wir einen Beruf ausüben, der für uns Sinn ergibt und der uns erfüllt. Ebenso benötigen wir glückliche Beziehungen zu anderen Menschen sowie körperliche und geistige Gesundheit. Auch das Ausleben und die Befriedigung individueller Bedürfnisse ist eine weitere Glückszutat.

Am Ende dieser Kette von Elementen, welche für Glück im Leben vorhanden sein müssen, steht die Zufriedenheit im Bereich Finanzen.

Ausreichend Geld zum Leben löst bei vielen Menschen, so auch bei mir, das Gefühl der Sicherheit und der Kontrolle aus. Ist hingegen kein Geld zum Leben vorhanden, so löst dies das Gefühl der Unsicherheit, des Kontrollverlustes und im schlimmsten Fall sogar Existenzängste aus. Menschen mit solchen Gefühlen sind nicht glücklich.

Geldprobleme sind zudem nicht selten der Auslöser für Streitigkeiten. [2] Egal ob diese zwischen dem Partner, der Familie, Freunden oder der Bank bestehen.

Es lässt sich festhalten, dass zu wenig Geld zu Unzufriedenheit führt und damit den Gesamtzustand des Glücks im Leben negativ beeinträchtigt. Im Umkehrschluss hat die Zufriedenheit im Bereich der Finanzen den komplett gegenteiligen Effekt. Sie führt dazu, dass wir den Zustand des Glücks erreichen können.

Wenn wir auf die Ausgangsthese zurückkommen, dann sehen wir nun wie unser Glück im Leben mit unserem Geld verbunden ist.

Geld ist ein Teil des Glücks

Und nun weiß du auch, weshalb du dich Geld und im Speziellen mit deinem finanziellen Fundament beschäftigen solltest. Es ist ganz einfach notwendig, wenn du in deinem Leben glücklich sein willst!

2. Wie geht’s nach diesem Intro im Blog weiter?

Jetzt hab ich dir bereits viel zum finanziellen Fundament erklärt. Aber wie geht’s jetzt in den nächsten Wochen und Monaten konkret weiter? Also dann, „Butter bei die Fische!“, wie man hier in Norddeutschland sagt.

Ich werde dir in drei einzelnen Serien das finanzielle Fundament erläutern und näher bringen. Mein Ziel ist es, dass du am Ende der dritten Serie im Stande bist deine eigene Finanz- und Haushaltsplanung aufzubauen.

Der Aufbau der drei Serien ist analog zum Aufbau des finanziellen Fundaments:

Die Serien des finanziellen Fundaments

Serie 1: Dein erfolgreiches finanzielles Mindset
Serie 2: Die wichtigsten Grundgesetze der Finanzen
Serie 3: Deine ganzheitliche Finanz- und Haushaltsplanung

Hier findest du eine Übersicht über die bisher erschienen Serien und Beiträge.

Ich werde die weiteren Blogbeiträge in einem zwei wöchentlichen Rhythmus veröffentlichen. (Eventuell passe ich den Rhythmus auch noch an.)

Zusätzlich zu den Beiträgen zum finanziellen Fundament heißt es ab Januar 2020 dann für mich finanziell betrachtet:

Hosen runter!

Ab diesem Zeitpunkt zeige ich dir meinen monatlichen Haushaltsreport. Du siehst also konkret anhand realer Zahlen wie mein Finanzhaushalt Monat für Monat aussieht. Du bekommst konkrete Einblicke in mein Einkommen, meine Ausgaben und meine Sparquote.

Da ich selber viele Blogs lese weiß ich, wie interessant genau dieser Punkt ist. Menschen wollen sich mit Menschen identifizieren können und durch diese zum Nacheifern motiviert werden. Und das geht nur, wenn die schreibende Person offen, ehrlich und authentisch ist. Das ist das Credo dieses Blogs und das will ich 1:1 so umsetzen.

Und sind wir mal ehrlich, wer will schon etwas zum Thema Finanzen von jemanden lernen, der selber noch nicht bewiesen hat, dass er seine Finanzen unter Kontrolle hat!?

Von daher gib mir bis zum Januar 2020 einen kleinen Vertrauensvorschuss. 😉

3. Was kommt nach dem finanziellen Fundament?

Mit dem letzten Beitrag zum finanziellen Fundament ist das, was ich zum jetzigen Zeitpunkt (finanziell betrachtet) schon immer an andere Menschen weitergeben wollte weitergegeben. Ich hoffe, dass all die Menschen, die sich ihre eigene Finanz- und Haushaltsplanung aufbauen möchten, dies auf Basis der Blogbeiträge und Tipps von mir tun können.

Für all die Leser, die gerne meine Finanz- und Haushaltsplanung übernehmen möchten, werde ich eine Lösung anbieten. Diese wird dann jedoch, im Gegensatz zu den ganzen kostenlosen Inhalten im Blog, kostenpflichtig sein. Weitere Infos hierzu folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Inhaltlich wird es in dem Blog auch nach dem finanziellen Fundament weiter um das Thema Finanzen gehen. Gleichzeitig halte ich es mir frei, weitere interessante und wichtige Themen des Lebens in diesem Blog aufzugreifen.

Ebenso bin ich jederzeit offen für Anregungen und Ideen eurerseits! Also einfach immer her damit!

So, jetzt hab ich lange genug geschrieben. Los geht’s mit dem Input im ersten Beitrag der Serie 1 für dein erfolgreiches finanzielles Mindset.

Weitere Quellennachweise:

In diesem Beitrag wurden ausschließlich eigene Grafiken verwendet.

Hinterlasse hier einen Kommentar!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei