Depot für Kinder: Vergleich der besten kostenlosen Konten ​

Titelbild zum Beitrag: "Gibt es ein Depot für Kinder (Ing, DKB, Trade Republik & Co.)"

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, ob es möglich ist, für deinen Nachwuchs ein Depot einzurichten? Bei so vielen Anbietern wie Ing, DKB und Trade Republik kann man leicht den Überblick verlieren. Wir haben für dich recherchiert und wollen Dir in diesem Beitrag klare Antworten zum Thema Depot für Kinder geben.

Einige Banken (z.B. die Comdirect, Ing und DKB) bieten spezielle Depots für Minderjährige an. Diese ermöglichen Eltern, in Absprache mit ihrem Kind, Investitionen vorzunehmen und so frühzeitig ein Vermögen für den Nachwuchs aufzubauen.

Wir stellen dir in diesem Beitrag die besten Depots für Kinder vor und wollen Dir einen Überblick über Konditionen, Sicherheit und Grundvoraussetzungen bei den unterschiedlichen Depotanbietern geben. 

+++ TOP Depot-Empfehlung für Kinder +++

>>> Hier zum mehrfachen Testsieger unter den Kinderdepots

  • Kostenlose Depotführung
  • Viele Fonds und ETFs zu Sonderkonditionen
  • Einmalanlage oder Sparplan ab 1 Euro Sparrate
  • Große Auswahl an Fonds, ETFs und Aktien

Auszeichnungen:
* Deutschlands beste Bank (Euro Magazin)
* Höchstnote für das Juniordepot (Eltern.de)

Vergleich beste Depots für Kinder - Tabelle

Wenn du darüber nachdenkst, für deinen Nachwuchs ein Depot zu eröffnen, bist du definitiv auf dem richtigen Weg. Ein früher Einstieg in die Welt der Finanzen kann deinem Kind langfristige finanzielle Vorteile bringen. Aber bei so vielen Optionen kann es schwierig sein, die beste Wahl zu treffen. Deshalb haben wir eine kleine Übersicht für dich zusammengestellt:

 BankDepot für Kinder 
>>>Comdirect BankJa
 >>>DKBJa
 >>>ING-DiBaJa
 Renault BankNein
 >>>ConsorsbankJa
 >>>Deutsche BankJa
 OpelbankNein
 SparkasseJa
 Trade RepublikNein

Du möchtest bestimmt mehr über die Konditionen der oben in der Tabelle aufgelisteten Depots für Kinder erfahren. Wir haben recherchiert und für Dich das aktuell beste Angebot herausgesucht.

+++ TOP Depot-Empfehlung für Kinder +++

>>> Hier zum mehrfachen Testsieger unter den Kinderdepots

  • Kostenlose Depotführung
  • Viele Fonds und ETFs zu Sonderkonditionen
  • Einmalanlage oder Sparplan ab 1 Euro Sparrate
  • Große Auswahl an Fonds, ETFs und Aktien

Auszeichnungen:
* Deutschlands beste Bank (Euro Magazin)
* Höchstnote für das Juniordepot (Eltern.de)

Wie alt muss man für ein Depot sein?

Für ein Depot gibt es kein spezifisches Mindestalter. Allerdings können Minderjährige in Deutschland nicht eigenständig Verträge abschließen. Daher müssen Erziehungsberechtigte das Depot für sie eröffnen und verwalten. Mit 18 Jahren kann das Kind das Depot selbstständig führen.

Grundlegendes zum Alter:

  • Es gibt kein „Mindestalter“, um ein Depot zu besitzen.
  • Allerdings können Minderjährige in Deutschland nicht selbstständig und allein Verträge abschließen. Daher muss ein Erziehungsberechtigter das Depot für sie eröffnen und verwalten.

Depot für Babys und Kleinkinder:

  • Ja, das geht wirklich! Wenn du für deinen kleinen Sprössling direkt von Geburt an sparen möchtest, kannst du das tun.
  • In diesem Fall eröffnen die Eltern (oder Großeltern, Tanten, Onkel usw.) das Depot im Namen des Kindes, haben aber die volle Kontrolle darüber.

Depot für Schulkinder und Teenager:

  • Sobald dein Kind älter wird und vielleicht schon eigenes Taschengeld bekommt, kann es interessant sein, gemeinsam über das Depot zu sprechen und Investitionsentscheidungen zu treffen.
  • Auch wenn das Kind mitspricht, liegt die letzte Entscheidung und die Kontrolle weiterhin bei den Erziehungsberechtigten.

Volljährigkeit – Der große Schritt:

  • Sobald dein Kind 18 wird, kann es sein Depot selbstständig verwalten.
  • Jetzt kann dein Kind selbst Entscheidungen treffen, kaufen, verkaufen und vieles mehr ohne elterliche Zustimmung.

Es ist wirklich cool, früh mit dem Investieren zu beginnen, da der Zinseszins mehr Zeit hat zu wirken. Wenn du also für deinen Nachwuchs sparst, kann das über die Jahre einen riesigen Unterschied machen.

Außerdem ist es eine wundervolle Gelegenheit, deinem Kind die Grundlagen des Sparens und Investierens beizubringen. Man kann nie zu früh anfangen, finanzielle Bildung zu vermitteln!

Aber wie bei allem im Leben, ist es wichtig, gut informiert zu sein und eventuell sogar professionellen Rat einzuholen, bevor man Entscheidungen trifft. Es geht schließlich um die finanzielle Zukunft deines Kindes.

Wir haben für dich recherchiert und möchten Dir unsere Top Depot-Empfehlung für Kinder nahelegen. 

+++ TOP Depot-Empfehlung für Kinder +++

>>> Hier zum mehrfachen Testsieger unter den Kinderdepots

  • Kostenlose Depotführung
  • Viele Fonds und ETFs zu Sonderkonditionen
  • Einmalanlage oder Sparplan ab 1 Euro Sparrate
  • Große Auswahl an Fonds, ETFs und Aktien

Auszeichnungen:
* Deutschlands beste Bank (Euro Magazin)
* Höchstnote für das Juniordepot (Eltern.de)

Wie kann ich ein Depot für Kinder eröffnen?

Ein Depot für dein Kind zu eröffnen, ist eine sehr gute Idee! Damit legst du einen Grundstein für die finanzielle Zukunft deines Nachwuchs. Es ist gar nicht so kompliziert, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Lass uns dir Schritt für Schritt erklären, wie das funktioniert.

1. Den richtigen Anbieter finden: Zu Beginn musst du dir überlegen, wo du das Depot eröffnen möchtest. Es gibt viele Banken und Online-Broker, die spezielle Kinderdepots anbieten. Schau dir hierbei die Konditionen genau an. Wie hoch sind die Gebühren? Gibt es besondere Angebote für Minderjährige? Manchmal bieten Banken auch kostenlose Sparpläne an, die besonders interessant sein können.

2. Unterlagen bereitlegen: Um das Depot zu eröffnen, brauchst du einige Unterlagen. Dazu gehören meist die Geburtsurkunde deines Kindes und natürlich eure Personalausweise. Manchmal kann auch ein Nachweis über die Wohnanschrift erforderlich sein, etwa eine aktuelle Strom- oder Telefonrechnung.

3. Den Antrag ausfüllen: Der Antrag für das Depot wird in den Daten des Kindes ausgefüllt, aber du als Erziehungsberechtigter musst ihn unterzeichnen. Das ist wichtig, weil Minderjährige rechtlich gesehen nicht in der Lage sind, Verträge abzuschließen.

4. Legitimation: Viele Banken verlangen eine Art Legitimationsverfahren. Bei lokalen Banken geht das oft direkt vor Ort. Bei Online-Brokern nutzt man meist das PostIdent- oder VideoIdent-Verfahren. Dabei bestätigt man einfach die Identität des Antragstellers – also in diesem Fall von dir und deinem Kind.

5. Das Depot nutzen: Sobald das Depot eröffnet ist, kann mit dem Investieren begonnen werden. Du kannst Aktien, Fonds oder andere Wertpapiere kaufen. Da es sich um ein Depot für Minderjährige handelt, behältst du die Kontrolle über die Investitionen, bis dein Kind 18 wird.

Ein Depot für Kinder eröffnet man, indem man einen geeigneten Anbieter wählt, die nötigen Unterlagen bereitlegt, einen Antrag ausfüllt und das Legitimationsverfahren durchläuft. Als Erziehungsberechtigter verwaltet man die Investitionen bis zur Volljährigkeit des Kindes.

+++ TOP Depot-Empfehlung für Kinder +++

>>> Hier zum mehrfachen Testsieger unter den Kinderdepots

  • Kostenlose Depotführung
  • Viele Fonds und ETFs zu Sonderkonditionen
  • Einmalanlage oder Sparplan ab 1 Euro Sparrate
  • Große Auswahl an Fonds, ETFs und Aktien

Auszeichnungen:
* Deutschlands beste Bank (Euro Magazin)
* Höchstnote für das Juniordepot (Eltern.de)

Wie viel darf ich für mein Kind im Depot sparen?

In Deutschland gibt es keine feste Obergrenze für Einzahlungen in Kinderdepots. Allerdings sollte man den Freibetrag für die Schenkungssteuer beachten, der bei 400.000 Euro alle 10 Jahre pro Elternteil liegt.

Lass und die wichtigsten Punkte noch einmal genauer anschauen:

1. Schenkungssteuer beachten: Jeder kann in Deutschland steuerfrei Geld oder Wertpapiere verschenken. Aber es gibt einen Freibetrag. Für Kinder beträgt dieser Freibetrag 400.000 Euro alle 10 Jahre pro Elternteil. Das heißt, solange du unter diesem Betrag bleibst, muss dein Kind keine Schenkungssteuer zahlen. Wenn Oma und Opa auch noch was dazugeben möchten, haben sie jeweils einen Freibetrag von 200.000 Euro alle 10 Jahre.

2. Überblick behalten: Es ist gut, regelmäßig zu überprüfen, wie viel du schon eingezahlt hast. Nicht nur wegen der Schenkungssteuer, sondern auch, um den Überblick zu behalten und ggf. die Anlagestrategie anzupassen.

3. Geldanlage strategisch planen: Je nachdem, wie alt dein Kind ist und wofür das Geld später verwendet werden soll, kannst du unterschiedliche Anlagestrategien wählen. Je länger der Anlagezeitraum, desto risikoreicher kann man investieren, da Kursschwankungen oft ausgeglichen werden.

Zusammenfassend: Ein Depot für dein Kind bietet nicht nur die Chance, frühzeitig ein Vermögen aufzubauen, sondern auch wertvolles Wissen über Finanzen zu vermitteln. Und wenn du die steuerlichen Aspekte im Auge behältst, kann es eine echt clevere Entscheidung sein!

Fazit zum Depot für Kinder

Das Depot für Kinder kannst Du bei vielen Anbietern wie z.B. der Ing, DKB oder auch der Comdirect Bank eröffnen.

Es ist eine super Möglichkeit, früh anzufangen und Geld für die Zukunft deines Kindes zu investieren. Die Eröffnung ist meist ziemlich unkompliziert, du musst nur ein paar Dinge beachten, wie die Schenkungssteuer.

Und das Beste: Du bereitest dein Kind nicht nur finanziell auf die Zukunft vor, sondern gibst ihm auch wertvolles Wissen mit auf den Weg. Denk dran, je früher du anfängst, desto mehr kann der Zinseszins für euch arbeiten.

Interessierst Du dich auch für das Thema Tagesgeldkonten für Kinder, dann schau gerne mal in diesem Beitrag vorbei: Gibt es ein Tagesgeldkonto für Kinder (Sparkasse, Volksbank & Co.)

Hier kommst du zu unserem großen Geldarchitekt-Depotvergleich!

Falls Du jetzt auch Lust bekommst für deinen Nachwuchs zu sparen, dann schau dir unbedingt unsere Top-Empfehlung für Kinderdepots an:

+++ TOP Depot-Empfehlung für Kinder +++

>>> Hier zum mehrfachen Testsieger unter den Kinderdepots

  • Kostenlose Depotführung
  • Viele Fonds und ETFs zu Sonderkonditionen
  • Einmalanlage oder Sparplan ab 1 Euro Sparrate
  • Große Auswahl an Fonds, ETFs und Aktien

Auszeichnungen:
* Deutschlands beste Bank (Euro Magazin)
* Höchstnote für das Juniordepot (Eltern.de)

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Depot für Kinder

 
Was ist ein Kinderdepot?
Ein Kinderdepot ist ein spezielles Wertpapierdepot, das für Minderjährige eingerichtet wird. Es ermöglicht dir, schon früh für dein Kind zu sparen oder zu investieren. Dabei führst du als Erziehungsberechtigter das Depot, bis dein Kind volljährig ist und selbst die Kontrolle übernehmen kann. Es dient der langfristigen Geldanlage.
 
Wie kann ich am besten für mein Kind Geld anlegen?
Um für dein Kind Geld anzulegen, empfiehlt es sich, ein Kinderdepot zu eröffnen. Hier kannst du regelmäßig in Aktien, Fonds oder ETFs investieren. Denk an den Zinseszins-Effekt: Je früher du startest, desto größer das Potenzial. Achte auf eine breite Streuung und passe die Anlagestrategie dem Alter deines Kindes an.
 
Kann ich für mein Enkelkind ein Depot eröffnen?
Ja, du kannst für dein Enkelkind ein Depot eröffnen. Dabei fungierst du als Bevollmächtigter, während das Depot auf den Namen des Enkelkindes läuft. Es ist eine tolle Möglichkeit, frühzeitig für seine finanzielle Zukunft vorzusorgen. Die Zustimmung der Erziehungsberechtigten ist hierbei oft erforderlich.
 
Kann man ein Depot für Kinder eröffnen?
Ja, man kann definitiv ein Depot für Kinder eröffnen. Es wird in der Regel auf den Namen des Kindes angelegt, aber die Erziehungsberechtigten verwalten es, bis das Kind volljährig ist. Es bietet eine Möglichkeit, frühzeitig Geld für das Kind anzulegen und in Wertpapiere zu investieren.
 

Schreibe einen Kommentar

Cookie Consent mit Real Cookie Banner